Endlich führt der Weg direkt zum Ziel: Althener Straße ist wieder frei!

Von Anke Brod

Leipzig - Und frei ist sie! Drei Monate eher als geplant wurde am Freitag die Althener Straße in Engelsdorf in Richtung Borsdorf wieder komplett für den Verkehr geöffnet. Somit ist nach rund eineinhalb Jahren Umbau endlich Schluss mit nervigen Umleitungen durch die Prärie.

(v.l.n.r.): Michael Jana (VTA), die Engelsdorfer Ortsvorsteherin Annemarie Opitz und Torsten Kröll von den Leipzigeer Wasserwerken gaben die Straße frei.
(v.l.n.r.): Michael Jana (VTA), die Engelsdorfer Ortsvorsteherin Annemarie Opitz und Torsten Kröll von den Leipzigeer Wasserwerken gaben die Straße frei.  © Anke Brod

Der Baustart war am 30. März 2020. Zehn Jahre zuvor hatte es bereits einen Beschluss zum Ausbau dieser wichtigen Verbindungsstraße ins Leipziger Umland gegeben, doch im Stadtsäckel fehlte damals schlicht das Geld.

Das erläuterte vor Ort Michael Jana (51), Leiter des Leipziger Verkehrs- und Tiefbauamts (VTA). Schließlich erhielt die S78 als Staatsstraße ein neues Planfeststellungsverfahren.

Jetzt führen auch Rad- und Gehwege längs des neuen, 1069 Meter langen Abschnitts bis in den Engelsdorfer Ortsteil Althen hinein. Neu ist weiterhin die gesamte Beleuchtung, und durch einen verbesserten Straßenbelag belastet nun weniger Lärm die Anwohner.

Leipzig: Wahl-Zwischenstand aus Leipzig: SPD liegt vorn
Leipzig Wahl-Zwischenstand aus Leipzig: SPD liegt vorn

Bei der Straßenfreigabe erfuhren die Gäste aus Politik, Bau und Verwaltung zudem, dass an der Althener Straße im Herbst noch 53 Obst- und Laubbäume angelegt werden sollen, aber auch Blühwiesen und Blumenbeete.

Zwischen dem Kreisverkehr Engelsdorf und der Einmündung Im Blumengrund ist die Straße nun komplett saniert, die Kreuzung zur Hirschfelder Straße und Kirchweg neu geordnet.

Am Kirchweg stießen die Bauarbeiter übrigens auf wertvolle Relikte aus dem Ende der Bronze- im Übergang zur Eisenzeit. Das Landesamt für Archäologie bewertete hierbei Siedlungsgruben mit Scherben, Hüttenlehmreste und Gerätschaften zum Feuermachen. Die Funde stammen aus der Zeit 2200 bis 2700 v. Chr.

Am Freitag beräumten Bauarbeiter die Reste der Baustellenabsperrungen.
Am Freitag beräumten Bauarbeiter die Reste der Baustellenabsperrungen.  © Anke Brod

Wasserwerke mischten kräftig mit

Die Leipziger Wasserwerke modernisierten ihrerseits die Straßenentwässerung: Das sind 720 Meter Trinkwasser- sowie 134 Meter Mischwasserleitung.

Während der Arbeiten waren die Zufahrten zu den Anliegergrundstücken eingeschränkt nutzbar. Michael Jana dankte Anwohnern und Gewerbetreibenden für die große Geduld und lobte ferner die Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat Engelsdorf.

Die komplexe Baumaßnahme kostete insgesamt 7 Millionen Euro. Davon übernimmt 4,87 Millionen die Stadt Leipzig.

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Leipzig: