Erschütternder Prozess in Leipzig: Hat dieser Vater seinen Sohn zum Sex-Sklaven gemacht?

Leipzig - Dieser Fall macht sprachlos: In Leipzig soll ein Mann (41) seinen Sohn jahrelang für Sex-Spiele mit seiner Geliebten missbraucht haben. Laut Anklage musste das Kind schon als Zwölfjähriger mit der 26 Jahre älteren Frau schlafen. Am gestrigen Montag begann der Prozess gegen das Paar.

Angeklagt: Peggy K. (42) soll mit dem Kind mehrfach den Geschlechtsverkehr durchgeführt haben.
Angeklagt: Peggy K. (42) soll mit dem Kind mehrfach den Geschlechtsverkehr durchgeführt haben.  © Ralf Seegers

Es fing 2016 an. Laut Anklage soll Maik W. mit seinem 2004 geborenen Sohn Michael (Name von der Redaktion geändert) nach dem Fußballtraining in ein Gewerbegebiet gefahren sein. Mit im Auto: Peggy K. (42), die Geliebte des Vaters.

Den Ermittlungen zufolge sollen beide das Kind unsittlich berührt und dann zum Geschlechtsverkehr mit der korpulenten Frau aufgefordert haben. Michael weigerte sich. Vermutlich zum letzten Mal.

Die Anklage listet ein wahres Martyrium auf, welches das im Haushalt seines Vaters lebende Trennungskind erlitten haben soll.

Bis Mitte 2018 soll der Junge in mindestens 55 Fällen sexuell schwer missbraucht worden sein. Mal hatte er dem Vater für Oral- und Analverkehr zur Verfügung zu stehen, mal dessen Geliebter, die vor den Augen des Mannes mit dem Bub mehrfach den Geschlechtsverkehr durchgeführt haben soll.

Erst als sich der gepeinigte Junge, der laut Anklage vom Vater auch geschlagen wurde, im August 2018 seiner leiblichen Mutter anvertraute, hatte der perverse Spuk ein Ende.

Seit Montag stehen der Berufskraftfahrer und die Arbeitslose vor Gericht - und ließen dort auf Antrag ihrer Anwälte sofort die Öffentlichkeit aussperren. Begründung: Der Prozess würde Umstände aus ihrem persönlichen Lebensbereich erörtern, an deren Geheimhaltung sie ein Interesse hätten.

Justizbeamte bringen Maik W. (41) in den Gerichtssaal, er soll seinen leiblichen Sohn sexuell schwer missbraucht haben.
Justizbeamte bringen Maik W. (41) in den Gerichtssaal, er soll seinen leiblichen Sohn sexuell schwer missbraucht haben.  © Ralf Seegers

Die 3. Strafkammer unter dem neuen Vorsitzenden Richter Bernd Gicklhorn ließ sich darauf ein, so dass der Prozess nun hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Titelfoto: Ralf Seegers

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0