Eskalation auf Sachsenbrücke: Partygänger attackieren Rettungswagen

Leipzig - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde auf der Leipziger Sachsenbrücke gefeiert, was das Zeug hielt - mit unschönen Folgen. Einige Partygänger griffen einen Rettungswagen an.

In der Nacht auf Samstag eskalierte eine Party auf der Sachsenbrücke. (Archivbild)
In der Nacht auf Samstag eskalierte eine Party auf der Sachsenbrücke. (Archivbild)  © Tobias Junghannß

Bis in die Morgenstunden feierten rund 1000 Menschen auf der Sachsenbrücke - mit lauter Musik, viel Alkohol und offenbar auch reichlich Gewaltpotenzial.

Denn als gegen 1.30 Uhr morgens ein alarmierter Rettungswagen versuchte, sich einen Weg durch die Menge zu bahnen, eskalierte die Situation.

Wie die Feuerwehr Leipzig noch in der selben Nacht auf Twitter schrieb, wurden die Rettungskräfte von einigen Partygästen angegriffen. "Was ist los mit Euch?", heißt es in dem schockierten Tweet.

Leipzig: Neue MDV-Preise: So viel müsst Ihr nun für eine Einzelfahrt in Leipzig zahlen!
Leipzig Neue MDV-Preise: So viel müsst Ihr nun für eine Einzelfahrt in Leipzig zahlen!

Der Rettungswagen des Roten Kreuz wurde nicht nur mit Graffiti beschmiert, sondern auch mit Flaschen beworfen und regelrecht eingekesselt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

"Wir wollen Leben retten und #LE schützen! Greift uns nicht an!", so die Mahnung im Tweet weiter. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch Grünen-Stadtrat Jürgen Kasek (40) machte seiner Wut über den Vorfall auf Twitter Luft: "Das hat nichts mit ein bisschen feiern zu tun, das ist einfach Mist."

Die Spuren der Party sind auch noch am Samstag klar zu erkennen: Der Ort ist übersät von Müll und leeren Flaschen. "Das sind doch keine Zustände", schreibt Twitter-User NatureWatch_Leipzig verzweifelt. "Was kann dagegen getan werden?"

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig: