Mitarbeiter können aufatmen: Galeria Karstadt Kaufhof in Leipzig bleibt bestehen

Leipzig - Es war eine dramatische Meldung, die die Mitarbeiter der Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen Mitte Mai erhielten: Fast die Hälfte der Filialen stand zur Disposition (TAG24 berichtete). Bisher war nicht klar, ob davon auch der Standort in Leipzig betroffen sein könnte. Nun ist die Entscheidung gefallen: zugunsten der Filiale.

Zahlreiche Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen stehen aktuell zur Disposition. Der Standort in Leipzig zählt jedoch nicht dazu. (Symbolbild)^^
Zahlreiche Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen stehen aktuell zur Disposition. Der Standort in Leipzig zählt jedoch nicht dazu. (Symbolbild)^^  © Arne Dedert/dpa

Wie Jörg Förster, Pressesprecher des Verdi-Landesbezirks Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, nun mitteilte, können die Beschäftigten in Leipzig, sowie in Dresden, Magdeburg, Halle und Erfurt erst einmal aufatmen.

"Für die noch verbleibenden Häuser konnte im vergangenen Jahr ein Integrationstarifvertrag abgeschlossen werden, der Personalabbau ausschließt", so der Pressesprecher.

Von der Schließung betroffen sind jedoch die Warenhäuser in Dessau und Chemnitz. Diese sollen noch bis Ende Oktober betrieben werden, die Mitarbeiter würden dann in eine Transfergesellschaft zur Beschäftigung und Qualifizierung überführt.

Verdi zufolge sind allein in Chemnitz 140 Mitarbeiter von der Schließung betroffen. In Dessau sollen es 60 sein. "Es ist nicht hinnehmbar, wie hier mit den Schicksalen von Mitarbeiterinnen umgegangen wird",  sagt Verdi-Landesbezirksleiter Oliver Greie. Man werde alles versuchen, "um die Vorhaben des Konzerns zu vereiteln."

In Leipzig arbeiten rund 150 Menschen in der Filiale von Galeria Karstadt Kaufhof.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0