Gefährliche Waldbrände bei Leipzig! Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Leipzig - Aufgepasst! In Leipzig und Umgebung ist es am Wochenende zu zwei Waldbränden gekommen. Schuld war die aktuell fatale Trockenheit - und die Unachtsamkeit einiger Waldbesucher. 

Bei der anhaltenden Trockenheit besteht eine erhöhte Waldbrandgefahr. (Symbolbild)
Bei der anhaltenden Trockenheit besteht eine erhöhte Waldbrandgefahr. (Symbolbild)  © Niko Mutschmann/ dpa

Das erste Feuer wurde am Samstag gegen 16.30 Uhr von mehreren Zeugen auf der Höhe einer Milchviehanlage in Leipzig-Böhlitz-Ehrenberg gemeldet.

Unbekannte hatten ein Feuer entfacht, das sich auf einer Fläche von etwa 2.500 m² ausgebreitet hatte. Die Kameraden dreier Wehre löschten den Brand. 

Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. 

In der Nacht zum Sonntag bemerkten wieder Zeugen gegen 3 Uhr nachts einen Feuerschein im Waldgebiet bei Nimbschen in der Nähe von Grimma und riefen die Feuerwehr. 

Ein Verantwortlicher des Forstes konnte am Waldrand einen jungen Mann (19) festhalten. 

Jener hatte gemeinsam mit zwei Freunden im Wald in einem ehemaligen Steinbruch gezeltet und ein Feuer entfacht. 

Polizei nimmt Teenager fest und ermittelt wegen Brandstiftung

Dieses geriet außer Kontrolle und die Flammen griffen auf den Schilfgürtel über. Dadurch geriet auch das Unterholz in Brand. 

Das Trio ergriff daraufhin die Flucht, wobei der 19-Jährige gestellt und der Polizei übergeben werden konnte. Auch hier ermitteln die Beamten wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Wie der Deutsche Wetterdienst in der letzten Woche mitteilte, ist die Waldbrandgefahr dieser Tage wegen der anhaltenden Trockenheit extrem hoch (TAG24 berichtete). Besonders betroffen ist die Region Nordsachsen und die Oberlausitz.

Neben dem ausbleibenden Regen sei der warme, trockene Wind ein Grund für die Waldbrandgefahr, sagte die DWD-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Titelfoto: Niko Mutschmann/ dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0