Happy End für Stallkater Boris! Maskottchen der Pferdeklinik ist wieder da

Von Anke Brod

Leipzig - Happy End für Stallkater Boris von der Leipziger Pferdeklinik! Gut zehn Tage lang war der pelzige Vierbeiner wie vom Erdboden verschluckt (TAG24 berichtete). Jetzt ist er wieder aufgetaucht. Boris menschliche Dosenöffner berichten über ihre tierische Wiedersehensfreude. 

Wieder Zuhause: Nach zehn Tagen des Verschwindens ist Kater Boris zur Leipziger Pferdeklinik zurückgekehrt und genießt wieder seine regelmäßigen Mahlzeiten.
Wieder Zuhause: Nach zehn Tagen des Verschwindens ist Kater Boris zur Leipziger Pferdeklinik zurückgekehrt und genießt wieder seine regelmäßigen Mahlzeiten.  © Anke Brod/Montage

"Mit einmal war er da, er muss irgendwo aus Versehen eingesperrt gewesen sein", erfuhr TAG24 vom achtköpfigen Pflegeteam am Pferdestall der Leipziger Tierkliniken. Das überraschende und glückselige Wiedersehen mit dem abtrünnigen Katertier geschah vor einer Woche. 

"Boris ist sehr angstvoll und hat auch stark abgenommen", beschrieb ein Pfleger zu jenem Zeitpunkt den traurig Anblick des einst stattlichen pelzigen "Stallburschen". Er fuhr fort: "Als wir Boris fanden, war er sehr verstört. Er hatte starken Durst und großen Hunger!"

Doch das konnte die immense Wiedersehensfreude auf beiden Seiten selbstredend nicht trüben. Und so taten Boris erleichterte "Mannen" alles Erdenkliche, um es dem erschöpften Katerchen so angenehm wie möglich zu machen. "Es hat zwei bis drei Tage gedauert, bis er wieder der Alte war", erinnert sich das Team.

Jeder von ihnen kümmere sich auch sonst im Alltag zu gleichen Teilen um den netten Kater, so der gemeinsame Tenor.

Kater im Pferdestall: Nur Mäuse jagt er nicht

Und natürlich dürfen auch entspannte Momente im Stroh nicht fehlen.
Und natürlich dürfen auch entspannte Momente im Stroh nicht fehlen.  © Anke Brod

Was tut man im Stall sonst noch so für ihn? 

"Der erste Gang jeden Tag in der Früh ist es natürlich, den Futternapf von Boris zu füllen", räumte einer seiner zweibeinigen Dosenöffner freimütig ein - eben ganz nach Katzenmanier. Wobei Boris in der geschmacklichen Auswahl seiner Kost im Gegensatz zu einigen Artgenossen wohl eher pflegeleicht sein dürfte.

"Er frißt gerne Nassfutter, und da ist es ihm egal, welches", vernahm TAG24 aus dem Pferdestall. Nur Mäuse jage er nicht...

Inzwischen chillt das geliebte Stallmaskottchen wieder wonnig entspannt im Stroh und auf den Heuwagen. Dabei wünscht ihm auch das Team von TAG24 noch viele schnurrige Jahre...

Titelfoto: Anke Brod/Montage

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0