Hausbesetzung im Leipziger Osten: Polizei sieht Lage entspannt

Leipzig - Aktivisten haben am gestrigen Freitagabend ein Haus im Leipziger Osten besetzt. Am heutigen Samstag meldete sich die Gruppe "Leipzig besetzen" zu Wort. Die Polizei sieht die Lage entspannt.

Am Freitagabend begann die Hausbesetzung im Leipziger Osten.
Am Freitagabend begann die Hausbesetzung im Leipziger Osten.  © Christian Grube

"Wir würden uns freuen, wenn der Eigentümer oder die Eigentümerin auch den direkten Kontakt zu uns aufnehmen würde", hieß es

Seit Beginn der Besetzung der Ludwigstraße 71 habe man Bereitschaft zu Verhandlungen auf Augenhöhe signalisiert.

Die ganze Nacht hätten sich Menschen vor dem Haus aufgehalten, zudem sei es in der näheren Umgebung zu "Solidaritätsbesetzungen" gekommen, hieß es von den Aktivisten. 

Leipzig: Extremismus-Forscher: Rechte aktivieren bei Corona-Protesten bislang unauffällige Bürger
Leipzig Extremismus-Forscher: Rechte aktivieren bei Corona-Protesten bislang unauffällige Bürger

Die Gruppe nennt sich "Initiative für selbstverwaltete Freiräume und die Rückeroberung des Lebens in der Stadt".

Die Leipziger Polizei gibt sich entspannt. 

Man habe inzwischen den Eigentümer ermittelt, der nicht in Leipzig wohne und am kommenden Mittwoch in die Stadt kommen möchte, um mit den Besetzern zu reden, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Bis dahin werde man das Objekt beobachten: "Wir belassen das so, wie es momentan ist."

An der Hauswand wurden Stoffe mit Schriftzügen aufgehängt.
An der Hauswand wurden Stoffe mit Schriftzügen aufgehängt.  © Christian Grube
Bereits am 1. Mai hatte es in der Ludwigstraße eine Scheinbesetzung gegeben.
Bereits am 1. Mai hatte es in der Ludwigstraße eine Scheinbesetzung gegeben.  © Anke Brod

Bereits im Mai hatte es in der Ludwigstraße eine Scheinbesetzung gegeben (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Christian Grube

Mehr zum Thema Leipzig: