Kleiner und ohne Gastronomie: So soll in diesem Jahr der Leipziger Weihnachtsmarkt ablaufen

Leipzig - Bereits seit Langem stand die Frage im Raum, wie angesichts der Corona-Pandemie der Leipziger Weihnachtsmarkt über die Bühne gehen soll. Nun hat die Stadt ein Konzept vorgelegt. Eine kurzfristige Absage soll jedoch auch weiterhin eine letzte Option bleiben.

Lange Schlange am Glühweinstand: Bilder wie dieses wird es 2020 wohl nicht auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zu sehen geben. Die Stadtverwaltung hat nun entschieden, dass der Markt ohne Gastronomie stattfinden soll.
Lange Schlange am Glühweinstand: Bilder wie dieses wird es 2020 wohl nicht auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zu sehen geben. Die Stadtverwaltung hat nun entschieden, dass der Markt ohne Gastronomie stattfinden soll.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

"Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", erklärte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (62; SPD) im Zuge der Ankündigung, dass der Weihnachtsmarkt stattfinden soll.

Die Innenstadt werde auch in diesem Jahr weihnachtlich geschmückt sein. Auf Glühweinstände, Bratwurstbuden, kurz die gesamte Gastronomie soll jedoch verzichtet werden. 

"Vor dem Hintergrund steigender Corona-Infektionszahlen wird der Markt in diesem Jahr jedoch deutlich verkleinert", hieß es am Montag in einer Mitteilung der Stadt. 

Grundlage für die Planungen sei die Entwicklung der Infektionszahlen gewesen. Ziel sei es, die Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert von 35 zu halten. "Daran richtet sich die Ausrichtung des weihnachtlichen Marktes in der Innenstadt aus."

Eine kurzfristige Absage bleibe eine letzte Option.

Weihnachtsmarkt in Corona-Zeiten: Keine Umzäunung, keine Registrierung

Dessen zum Trotz sollen die Innenstadt auch in diesem Jahr weihnachtlich geschmückt und einige Stände aufgebaut werden.
Dessen zum Trotz sollen die Innenstadt auch in diesem Jahr weihnachtlich geschmückt und einige Stände aufgebaut werden.  © Alexander Prautzsch/dpa

Die Entscheidung sei bereits mit den Händlern abgesprochen.

Trotz der erschwerten Bedingungen sollen viele zugesagt haben und ihre Stände in der Adventszeit in Leipzig aufbauen und öffnen wollen.

Denn auch wenn wohl auf Bratwurst, Glühwein und Crêpe verzichtet werden muss: Typisch weihnachtliche Geschenke und Waren ebenso wie Lebkuchen oder Stollen sollen rund um den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz und in den Seitenstraßen dennoch angeboten werden.

Auf eine Umzäunung werde verzichtet, ebenso wie auf eine Registrierung. "Der Markt bleibt, vergleichbar mit dem Wochenmarkt, frei zugänglich."

Titelfoto: Alexander Prautzsch/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0