Ist Leipziger Kinderfänger ein gefährlicher Serientäter?

Leipzig - Bei dem am Mittwoch in Leipzig inhaftierten Kinderfänger könnte es sich um einen Serientäter handeln. Die Kripo überprüft derzeit mehrere ungeklärte Angriffe auf Autofahrer.

Die Kripo prüft nun, ob der am Mittwoch festgenommene Russlanddeutsche ein Serientäter ist.
Die Kripo prüft nun, ob der am Mittwoch festgenommene Russlanddeutsche ein Serientäter ist.  © Silvio Bürger

Leipzigs amtierender Kripo-Chef Lutz Mädler ist sich sicher, dass der 42-jährige Russlanddeutsche auch jener Täter ist, der sich am Dienstagmorgen in Paunsdorf zu einer Autofahrerin (26) in den Wagen setzte und diese offenbar samt Fahrzeug entführen wollte.

Diese Vorgehensweise erinnert an zwei Überfälle am 24. September im selben Stadtbezirk. 

Zunächst hatte ein Unbekannter mittags versucht, einem Rentnerpaar (beide 84) das gerade abgeparkte Auto zu rauben. Unter seinem Pullover deutete der Mann eine Pistole an und drohte in gebrochenem Deutsch, den Senior zu erschießen. Der ließ sich jedoch nicht beeindrucken und brüllte den Täter in die Flucht.

Wenig später hatte sich ein Unbekannter auf einem Parkplatz in der Nähe des ersten Tatorts in das Auto einer 32-Jährigen und ihres Sohnes (8) gesetzt und drohte ebenfalls mit dem Einsatz einer Schusswaffe. Auch die Frau konnte durch lautes Schreien den Täter in die Flucht schlagen.

"Die Parallelen sind auffällig und wir prüfen, ob der Verdächtige auch für diese Taten verantwortlich ist“, so Mädler.

Auch ältere ungeklärte Fälle mit ähnlichem Modus Operandi flössen in die Untersuchung ein. 

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0