Kleinwüchsiger Komparse mit 78 Jahren gestorben: Horst Gerlach ist jetzt im Himmel ein ganz Großer

Von Thomas Gillmeister

Leipzig - Große Trauer unter Leipzigs Kleinwüchsigen: Horst Gerlach ist tot. Ein Leben lang kämpfte er für die Rechte der kleinen Leute. In Talkshows redete er sich in Rage. Auf der Bühne fiel er auf.

Lebte und arbeitete in Leipzig: der kleinwüchsige Horst Gerlach (†78) mit Ehefrau Helga.
Lebte und arbeitete in Leipzig: der kleinwüchsige Horst Gerlach (†78) mit Ehefrau Helga.  © Picture Point

Die Stimme! Sie war sein Mittel, um sich in der Welt der Normalwüchsigen Gehör zu verschaffen und nicht übersehen zu werden.

Laut und liebenswürdig-bärbeißig nahm der 1,28-Meter-Mann kein Blatt vor den Mund. In Talkshows prangerte er zu hohe Regale in Supermärkten an, klagte über unerreichbare Geldautomaten.

Dabei besaß er schauspielerisches Talent. Das sprach sich herum. So machte er auch bald auf der Bühne eine gute Figur. Die Leipziger Oper engagierte ihn für eine Komparsenrolle in "Hoffmanns Erzählungen". Dort verwandelte sich der Buchhalter abends in einen Gondoliere.

Aufgeregt saß damals seine Frau Helga im Publikum und war so mächtig stolz auf ihren Mann. Noch heute hat sie das Bild vor Augen.

Es ist so verdammt ruhig geworden in der kleinen Wohnung in Leipzig-Grünau. Vor wenigen Tagen starb ihr Mann kurz vor seinem 79. Geburtstag.

Kleiner Mann, ganz groß - hier als Todes-Gondoliere in "Hoffmanns Erzählungen": Jetzt spielt Gerlach wohl im Himmel die ganz großen Rollen.
Kleiner Mann, ganz groß - hier als Todes-Gondoliere in "Hoffmanns Erzählungen": Jetzt spielt Gerlach wohl im Himmel die ganz großen Rollen.  © Picture Point

Horst Gerlach: Kein Hadern mit dem Schicksal

Der 1,28-Meter-Mann stand regelmäßig für Komparsenrollen auf der Bühne des Leipziger Opernhauses.
Der 1,28-Meter-Mann stand regelmäßig für Komparsenrollen auf der Bühne des Leipziger Opernhauses.  © Picture Point

Helga lernte Horst nach der Wende bei einem Kleinwüchsigen-Treffen kennen. "Wir hatten sofort einen Draht zueinander", erinnert sich die Witwe. "Auch waren wir bis auf den Zentimeter gleich groß." Das schweißte zusammen. Nach sieben Probejahren gaben sie sich 1999 das Jawort.

Beide liebten es, stundenlang über den Leipziger Trödelmarkt zu bummeln. In einer Fernsehreportage wurden sie dabei mit der Kamera begleitet und entwickelten sich innerhalb kürzester Zeit zu Zuschauerlieblingen.

Gern erzählten sie davon bei Kleinwüchsigen-Treffen, die sie regelmäßig besuchten. Denn einigeln und mit ihrem Schicksal hadern war nicht das Ding der kämpferischen Kleinwüchsigen.

In wenigen Tagen nimmt Helga Gerlach in engstem Familienkreis auf dem Leipziger Nordfriedhof von ihrem Mann Abschied.

"Für mich und für viele Fans war er ein ganz Großer", sinniert die 74-Jährige vor dem schwersten Gang ihres Lebens.

Titelfoto: Picture Point

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0