Krasser Zufall: Mann erkennt seinen gestohlenen Wagen im Gegenverkehr

Schönwölkau (Brinnis) - Am Freitag spielte sich in Nordsachsen eine irrwitzige Verfolgungsjagd ab, nachdem ein Hallenser einen vorbeifahrenden Wagen als seinen eigenen erkannt hatte.

Als der 37-Jährige seinen Sprinter entdeckte, nahm er die Verfolgung auf. (Symbolbild)
Als der 37-Jährige seinen Sprinter entdeckte, nahm er die Verfolgung auf. (Symbolbild)  © 123RF/Taina Sohlman

Gegen 9.45 Uhr fuhr der 37-Jährige von Löbnitz nach Halle zurück, als ihm in Spröda ein Mercedes Sprinter entgegen kam. 

Sofort wurde der Hallenser stutzig: Bei dem Fahrzeug handelte es sich um sein eigenes Auto, das ihm im Juli geklaut worden war!

Er wendete und folgte dem Sprinter, der über Wannewitz bis nach Brinnis fuhr, wo er schließlich vor einem Gasthaus parkte.

Mithilfe der verständigten Polizei konnten die beiden Insassen (33 und 31) des gestohlenen Wagens schnell ausfindig gemacht und festgenommen werden. 

Noch dazu wurde der 33-jährige Fahrer, gegen den bereits ein offener Haftbefehl bestand, positiv auf Amphetamine getestet.

Nicht nur beim Sprinter handelte es sich übrigens um Diebesgut, auch die angebrachten Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet worden. 

Die beiden Tatverdächtigen haben sich nun unter anderem wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und Urkundenfälschung zu verantworten, wie die Leipziger Polizei mitteilt.

Titelfoto: 123RF/Taina Sohlman

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0