Neuer Corona-Song von sächsischem DJ hat nichts mit dem Virus zu tun

Leipzig - In der aktuellen Corona-Krise sind Ablenkungen, Aufheiterungen und Nachrichten außerhalb der Covid-19-Blase gern gesehen. Der Leipziger DJ Robin Wilhelm (23) alias The Holy Santa Barbara hat am Freitag einen neuen Song veröffentlicht, der zwar das Unwort des Jahres beinhaltet, jedoch inhaltlich nicht auf die Krankheit abzielt.

Am Freitag hat der Leipziger DJ und Produzent The Holy Santa Barbara seine neue Single "Corona" veröffentlicht.
Am Freitag hat der Leipziger DJ und Produzent The Holy Santa Barbara seine neue Single "Corona" veröffentlicht.  © PR/Niklas Junger

"Der Track hat nichts mit dem Coronavirus zu tun, sondern ist daraus entstanden, dass es kein Corona-Bier mehr zu kaufen gab", sagt der 23-Jährige im TAG24-Interview. "Deshalb kam die Idee zum Lied spontan." 

In der aktuellen schwierigen Zeit hofft der "Dance mit de Gänse"-DJ, die Menschen auf andere Gedanken zu bringen. 

Innerhalb von zwei Tagen stand der Text, "wobei von Anfang an feststand, dass der Refrain 'Lima Corona', zu deutsch 'Limette Corona' lauten sollte", so der Leipziger. 
"Zuerst habe ich das Instrumental zum Track gebaut, angefangen mit der typisch mexikanischen Melodie. Darauf aufbauend entstanden dann Strophe und Refrain.
"

Mit Mixing und Mastering, also der Endbearbeitung des Liedes, war er nach einer Woche fertig. 

Gedreht wurden die Szenen zum Musikvideo mit Strohhut, Corona-Bierflaschen und Riesen-Schnauzbart unter anderem im Parkhaus am Flughafen Leipzig/Halle. Inklusive des Cover-Shootings hat der Dreh samt Bearbeitung vier Tage gedauert.

Der struppige Schnauzer ist übrigens Marke Eigenbau: "Meine Oma hat ihn gebastelt mit Federn eines Traumfängers." 

Mit gewohnt peppig-einprägsamem Beat, diesmal aber mit typisch mexikanischer Melodie und sich reimenden Versen sorgt "Corona" für ein knapp dreiminütiges Abschalten vom derzeit tristen Alltag. 

Corona-Zwangspause auch für The Holy Santa Barbara: "Hoffe, dass es spätestens im Juni wieder losgeht!"

Die Corona-Krise trifft auch die Clubszene: Bisher wurden etwa 15 Gigs abgesagt, auf denen der 23-Jährige gebucht war. 
Die Corona-Krise trifft auch die Clubszene: Bisher wurden etwa 15 Gigs abgesagt, auf denen der 23-Jährige gebucht war.  © PR/Niklas Junger

Ausgangsbeschränkung, Kontaktsperre und damit einhergehend auch Absagen sämtlicher Veranstaltungen gehen auch am BWL-Studenten nicht spurlos vorbei. 

Bisher wurden etwa 15 seiner Auftritte bis Mitte Juni ersatzlos gecancelt oder zumindest verschoben. Darunter ist auch das "Liquid Sunday"-Festival im thüringischen Altenburg, auf dem er als Act gebucht war. Das ursprünglich für den 12. April angesetzte Event in der Alten Baumwollspinnerei wurde auf den 3. Oktober verlegt.

Immerhin war er einer von 24 Künstlern, die von seinem Leipziger Kollegen Justin Pollnik (20) zu einem 24-stündigen Livestream letzten Samstag eingeladen wurden (TAG24 berichtete).  

"Ich hoffe, dass es spätestens im Juni wieder losgeht und sich die Event- und Entertainmentbranche schnellstmöglich davon erholen kann", so Robin Wilhelm. 

"Abschließend möchte ich sagen: stay at home, stay healthy!" Da können wir uns nur anschließen. 

Seinen Song "Corona" gibt es auf allen Streaming-Plattformen, wie Spotify, Apple Music oder Amazon Music.

Alle aktuellen Infos aus Deutschland und der Welt im großen +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle aktuellen Infos aus Leipzig im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: PR/Niklas Junger

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0