"Pädophile Neigungen": Darum spricht Sara Kulka nicht mehr übers Langzeitstillen

Leipzig - Lange Zeit war Model-Mama Sara Kulka (29) bekannt für polarisierende Mutti-Themen, wie das große Familienbett und das Langzeitstillen ihrer beiden Töchter. Vor allem was das öffentliche Stillen angeht, hat man aber schon längere Zeit nichts mehr auf dem Instagram-Account der Influencerin gesehen - aber warum? 

Bilder wie diese findet man schon lange nicht mehr auf dem Account des Models.
Bilder wie diese findet man schon lange nicht mehr auf dem Account des Models.  © Instagram Screenshot / Sara Kulka

Töchterchen Matilda ist sechs Jahre alt, ihre kleine Schwester Annabel drei und bis vor Kurzem noch teilte die dank ihrer Teilnahme an "Germany's Next Topmodel" bekannte Blondine fleißig Still-Bilder mit ihren beiden Mädels

Mittlerweile ist davon aber nichts mehr auf ihrem Instagram-Account zu sehen. "Ich kann einfach nicht mehr, weil mir so viel Hass entgegenschlägt", resümiert die 29-Jährige gegenüber dem Boulevard-Magazin "Promiflash". 

Viele Menschen würden sie als krank und pervers bezeichnen und ihr sogar pädophile Neigungen unterstellen - dem möchte und kann sich Sara nicht mehr stellen. 

Trotzdem unterstützt sie das Langzeitstillen nach wie vor und ermuntert andere Mütter, selbstbewusst mit der Thematik umzugehen. 

Sara Kulka: Stillen bis zum dritten Lebensjahr ist Durchschnitt

"Betrachtet man das Durchschnittsalter beim Abstillen weltweit, liegt das bei drei Jahren. Nur Europa hört schon eher auf zu stillen", erklärt das Model. Und: "Ich würde mir wünschen, dass mehr Frauen den Mut haben, das Stillen auch in der Öffentlichkeit zu zeigen", so Sara.

Aktuell dürfte dieses Thema aber etwas in den Hintergrund für die Zweifach-Mama rücken - wie zahlreiche andere Mütter muss sie ihre Kinder Zuhause beschäftigen, da Kita und Vorschule wegen der Corona-Krise geschlossen haben. 

Titelfoto: Instagram Screenshot / Sara Kulka

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0