Lärmbelastung in Leipzig soll mithilfe von Aktionsplan sinken

Leipzig - Damit die Lärmbelastung in Leipzig sinkt, hat die Messestadt einen erstmals 2013 beschlossenen Aktionsplan überarbeitet. Am Mittwoch soll der Stadtrat diesem Plan zustimmen. 

Auch der Straßenbahnverkehr spielt eine Rolle im Aktionsplan.
Auch der Straßenbahnverkehr spielt eine Rolle im Aktionsplan.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, die Lärmbelastung in der Stadt zu vermindern und zu vermeiden, insbesondere dort, wo  gesundheitsschädliche Auswirkungen drohen. Auch sollen die Maßnahmen die Umwelt schützen.

"Durch die Umsetzung der Maßnahmen zur Lärmminderung und Luftreinhaltung konnte bislang beispielsweise die Lärmbelastung von über 9.000 Bewohnern in der Nacht nahezu halbiert werden", resümiert Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal die bisherigen Erfolge.

Für den neuen Plan wurden 76 Maßnahmen festgelegt. Handlungsschwerpunkte bilden Straßenabschnitte und Bereiche, in denen die Belastung über einem Wert von 70 Dezibel tagsüber und 60 Dezibel nachts liegt.

Außerdem geht es um die Minderung von Auto- und Straßenbahnverkehrslärm, die zum Beispiel durch Geschwindigkeitsanzeigetafeln herbeigeführt werden soll. Ein großes Thema ist auch der Flugverkehr.

Dem überarbeiteten Plan muss der Stadtrat am Mittwoch noch zustimmen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0