Leipziger Polizei bereitet sich vor: Großaufgebot für weiteren Demo-Abend

Leipzig - Nach zwei Krawallnächten in Folge (TAG24 berichtete) geht die Leipziger Polizei mit einem Großaufgebot in einen weiteren Demo-Abend.

Polizeipräsident Torsten Schultze informiert auf einer Pressekonferenz der Polizeidirektion Leipzig über die Einsätze rund um die Demonstrationen der vergangenen Tage.
Polizeipräsident Torsten Schultze informiert auf einer Pressekonferenz der Polizeidirektion Leipzig über die Einsätze rund um die Demonstrationen der vergangenen Tage.  © News5/Grube

Am Samstag seien im Stadtgebiet mehrere Veranstaltungen angemeldet, sagte Polizeipräsident Torsten Schultze während einer Pressekonferenz der Polizeidirektion Leipzig am Samstagnachmittag. Dazu gehörten auch zwei Versammlungen im Stadtteil Connewitz.

Nach den Ausschreitungen am Donnerstag- und Freitagabend im Leipziger Osten und in Connewitz sehe die Einsatzleitung die Lage mit einiger Sorge.

Es sollen mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei eingesetzt werden. Unterstützung komme zudem von der Bundespolizei und Einsatzkräften aus Thüringen.

Die Polizei wolle grundsätzlich deeskalierend und kommunikativ vorgehen, sagte Polizeiführer Frank Gurke. 

Bei einem "unfriedlichen Verlauf" der Versammlungen werde die Polizei jedoch einschreiten und diese frühzeitig beenden.

Es werde wieder ein Polizeihubschrauber über der Stadt kreisen und auch Wasserwerfer würden als Option bereitgehalten.

Nach Hausbesetzungen hatte es in Leipzig am Donnerstag und Freitag unangemeldete Demonstrationen gegeben. Aus diesen teils aggressiven Aufzügen heraus griffen Vermummte die Polizei mit Steinen, Flaschen und Böllern an.

Die Pressekonferenz fand am Samstagnachmittag statt.
Die Pressekonferenz fand am Samstagnachmittag statt.  © News5/Grube

Insgesamt neun Beamte seien leicht verletzt worden, sagte Schultze. Sie seien aber weiter dienstfähig.

Titelfoto: News5/Grube

Mehr zum Thema Connewitz News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0