Rodungsarbeiten haben begonnen: Was passiert mit der "Connewitzer Spitze"?

Leipzig - Vor knapp einem Jahr erwarb die Stadt Leipzig die "Connewitzer Spitze", ein 940 Quadratmeter großes Areal zwischen der Wolfgang-Heinze-Straße und der Biedermannstraße. Nun haben dort erste Rodungsarbeiten begonnen - ein Plan für die Flächennutzung steht.

Aktuell haben bereits Rodungsarbeiten auf dem Grundstück begonnen. Bis Ende 2022 sollen die Bauarbeiten hier abgeschlossen sein.
Aktuell haben bereits Rodungsarbeiten auf dem Grundstück begonnen. Bis Ende 2022 sollen die Bauarbeiten hier abgeschlossen sein.  © Screenshot/Google Streetview

Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, werden aktuell einige wenige Bäume und Sträucher auf dem Areal gefällt - dies sei notwendig, weil hier ab Juli 2022 Gasleitungen verlegt werden müssen und die Pflanzen bereits vorgeschädigt waren.

Zwei größere Bäume des Areals sollen erhalten bleiben und in die neue Grünfläche integriert werden, die hier entstehen soll. Nach Angaben der Stadt werden die Bauarbeiten im August beginnen und bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Neben der Neubepflanzung mit elf Bäumen und einer Vielzahl von Sträuchern sollen hier dann neue Sport- und Bewegungsangebote entstehen.

Leipzig: Bereits mehrfach Luft aus den Reifen von Luxus-Autos gelassen: LKA und Staatsschutz ermitteln
Leipzig Crime Bereits mehrfach Luft aus den Reifen von Luxus-Autos gelassen: LKA und Staatsschutz ermitteln

In der Vergangenheit hatte die Stadt bereits mehrfach versucht, das Areal zu kaufen.

Bei einer Zwangsversteigerung des Amtsgerichts im Mai 2021 hat es dann schließlich geklappt - für 800.000 Euro ging das Grundstück in Stadteigentum über

Titelfoto: Screenshot/Google Streetview

Mehr zum Thema Connewitz News: