Tierschutz-Organisation PETA ehrt Baggerbesetzer Willi aus Connewitz mit Urkunde

Leipzig - Anfang Mai hatte ein junger Mann einen Bagger auf einem Grundstück in Leipzig-Connewitz besetzt, um die Bebauung eines Geländes zu verhindern, auf dem die streng geschützte Zauneidechse nistet. Die Tierrechtsorganisation PETA hat den Aktivisten nun mit einer Urkunde geehrt.

Kurz vor sechs Uhr besetzte Willi Richter (26) am Morgen des 7. Mai einen Bagger, um einen Baustopp auf dem Gelände in der Hildebrandstraße zu bewirken.
Kurz vor sechs Uhr besetzte Willi Richter (26) am Morgen des 7. Mai einen Bagger, um einen Baustopp auf dem Gelände in der Hildebrandstraße zu bewirken.  © Anke Brod

Willi Richter (26), so der Name des jungen Mannes aus Connewitz, erhielt das Dokument von PETA per Post - immer wieder zeichnet die Tierrechtsorganisation Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus.

"Solch Engagement beweist wirkliches Mitgefühl. Der mutige junge Mann hat weder den Ärger des Bauherrn noch Schlafmangel und andere Mühen gescheut, um die Eidechsen zu beschützen. Er wusste, dass er das Gesetz auf seiner Seite hat. Ich bin begeistert – Willi ist ein echter 'Held für Tiere'!", so Nadja Michler, PETAs Fachreferentin für Wildtiere.

Am Morgen des 7. Mai hatte der gelernte Tischler einen Bagger auf seinem Nachbargrundstück in der Hildebrandstraße in Leipzig-Connewitz besetzt, da auf dessen Gelände die geschützte Art der Zauneidechse nistet.

Leipzig: Oktoberfest-Wahnsinn mit Malle-Star in Leipzig
Leipzig Kultur & Leute Oktoberfest-Wahnsinn mit Malle-Star in Leipzig

Nach einem Telefonat mit dem Bauordnungsamt hatte Willi Richter bestätigen können, dass die Baugenehmigung für das Grundstück bereits 2018 ausgelaufen war.

Wie die Stadtverwaltung später mitteilte, wurde die Baugenehmigung für das Grundstück in der Hildebrandstraße 2019 neu beschieden. Einzelne Aspekte der Genehmigung müssen jedoch noch geklärt werden.

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Connewitz News: