Leipzig: Nächster Polizist wegen rassistischer Äußerungen suspendiert

Leipzig - Ein Leipziger Polizist soll sich im September bei der Verkehrserziehung rassistisch geäußert haben. Das kostete ihn nun seinen Job. 

Im September äußerte ein Leipziger Polizist rassistische Ansichten. (Symbolbild)
Im September äußerte ein Leipziger Polizist rassistische Ansichten. (Symbolbild)  © Harald Tittel/dpa

Der Hauptmeister soll am 8. September dieses Jahres öffentlich Vorurteile gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund geäußert haben.

Nun folgte der Denkzettel: Nach Angaben der Polizeidirektion Leipzig wurde am Freitag "mit sofortiger Wirkung das Verbot des Führens der Dienstgeschäfte" angeordnet. 

Er habe mit dienst- und disziplinarrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. "Nach einer strafrechtlichen Prüfung ergab sich kein Anfangsverdacht für eine Straftat", erklärte die Behörde.

Der Vorfall ereignete sich im Rahmen einer Lehrstunde zur Verkehrserziehung: Die rassistischen Äußerungen über einen anderen Verkehrsteilnehmer wurden direkt vor Grundschülern und Pädagoginnen getätigt. 

"Mit allen Bediensteten der Polizeidirektion Leipzig werden gegenwärtig Gespräche zu den Vorkommnissen in der letzten Zeit geführt und ausdrücklich auf die Einhaltung der Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung hingewiesen", teilte eine Polizeisprecherin mit. 

Außerdem sollen die Beamten gegenüber dem Thema Extremismus und dem Neutralitätsgebot sensibilisiert werden.

Erst vor wenigen Tagen kam ans Tageslicht, dass ein Leipziger Polizist in rassistische und rechtsextremistische Chatgruppen verwickelt war. Auch er wurde vom Dienst freigestellt (TAG24 berichtete). Innenminister Roland Wöller (50, CDU) gab daraufhin offen zu, in der sächsischen Polizei ein Rassismus-Problem zu erkennen: "Der Fall aus der Polizeidirektion Leipzig zeigt deutlich, dass wir leider auch in Sachsen dieses Problem haben".

Zu Details des Vorfalls oder des Disziplinarverfahrens wollte sich die Polizeidirektion Leipzig noch nicht äußern.

Titelfoto: Harald Tittel/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0