Medienbericht: Leipzig plant offenbar Böllerverbotszonen

Leipzig - Das Verkaufen von Pyrotechnik zu verbieten war offenbar noch nicht genug. Einem Medienbericht zufolge plant die Stadt Leipzig, Zonen einzurichten, in denen an Silvester nicht geböllert werden darf.

Bilder wie dieses werden wird es zum Jahreswechsel 2020/21 in Leipzig wohl nicht geben. Die Stadt soll nun sogar Böllerverbotszonen planen. Eine davon: Die Innenstadt.
Bilder wie dieses werden wird es zum Jahreswechsel 2020/21 in Leipzig wohl nicht geben. Die Stadt soll nun sogar Böllerverbotszonen planen. Eine davon: Die Innenstadt.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Das berichtet aktuell die "Bild"-Zeitung.

Demnach seien zwei Zonen vorgesehen, in denen das Abbrennen von Pyrotechnik verboten werden soll: "Die Innenstadt und das Connewitzer Kreuz."

Ein generelles Böller-Verbot werde es nicht geben.

Die Zeitung stützt sich unter anderem auf Aussagen von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (62, SPD).

Dieser hatte bereits vor einer Woche im "Sachsen Fernsehen" erklärt, dass das Böllern da verboten werden soll, wo es zu größeren Ansammlungen kommen könnte.

Stadt und Polizei würden dafür sorgen, "dass es auf Plätzen nicht lebhaft zugeht", wird Jung zitiert. "Wir haben mit der Polizei vereinbart: Wir schauen und gucken und werden Versammlungen und Gruppierungen auflösen."

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0