Einbrecher will Keller ausräumen: Mit diesen Besitzern hat er nicht gerechnet

Leipzig - Im Leipziger Stadtteil Schönefeld haben Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Ostersonntag einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt - und ihn kurzerhand eingeschlossen.

Dieser Einbruch ging vollkommen nach hinten los. (Symbolbild)
Dieser Einbruch ging vollkommen nach hinten los. (Symbolbild)  © Udo Herrmann/123rf

Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 21 Uhr auf der Schwantesstraße.

Der Einbrecher habe zunächst eine Eingangstür aufgebrochen, um sich Zutritt zu dem Haus zu verschaffen. Ebenso soll er dann bei mehreren Kellern vorgegangen sein. Dabei wurde er jedoch durch die Bewohner des Hauses auf frischer Tat ertappt.

Nachdem diese die Polizei verständigt hatten, verschlossen sie kurzerhand die Eingangstür, um den Einbrecher so an der Flucht zu hindern.

Leipzig: Wieder Chaos auf der Sachsenbrücke: Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
Leipzig Crime Wieder Chaos auf der Sachsenbrücke: Polizei und Rettungsdienst im Einsatz

Als der Mann sich seiner Situation bewusst wurde, schlug er die Glasscheibe der Tür ein, wodurch er zwar flüchten konnte, sich jedoch gleichzeitig selbst verletzte.

Weit kam der Langfinger dann auch nicht: Die Polizei stellte ihn bereits kurz darauf in Tatortnähe.

Einbrecher in Leipzig gestellt: Er kam nicht mal zum Stehlen

Bei dem Täter soll es sich um einen 30-jährigen Deutschen handeln.

Zwar habe der Mann nichts stehlen können. Er soll jedoch einen Schaden in Höhe von rund 3000 Euro angerichtet haben.

Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in den Zentralen Polizeigewahrsam verbracht. Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: Udo Herrmann/123rf

Mehr zum Thema Leipzig: