Trotz Corona kein Händewaschen möglich? Hausverwaltung muss Wasser abstellen

Leipzig/Berlin - Dilemma in Grünau: Fünf Tage lang von 7 bis 16 Uhr ohne fließendes Wasser? In Zeiten des Coronavirus sorgt die Entscheidung einer Hausverwaltung bei vielen Mietern für Unmut. Doch laut Verantwortlichen handelt es sich dabei um "absolut notwendige Maßnahmen" - und um ein Missverständnis.

Händewaschen ist in Zeiten des Coronavirus besonders wichtig. (Symbolbild)
Händewaschen ist in Zeiten des Coronavirus besonders wichtig. (Symbolbild)  © 123rf/nanastudio

Ausgerechnet jetzt soll in mehreren Häusern im Leipziger Stadtteil Grünau das Wasser abgestellt werden. Der Grund: Absperrventile im Keller müssen ausgetauscht werden.

Was sich im ersten Moment banal anhört, hat laut der Hausverwaltung "Grand City Property" (GCP) aber einen wichtigen Hintergrund.

GCP-Sprecherin Katrin Petersen erklärte gegenüber TAG24: "Es ist notwendig, da in den betreffenden Gebäuden das Wasser sehr heiß eingespeist werden muss, um den Legionellenwert stabil niedrig zu halten."

Legionellen sind Bakterien, die laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu schweren Krankheiten führen können. Eine Legionellen-Pneumonie, also eine Lungenentzündung, könne die Folge sein. Außerdem sind für Betroffene Erkrankungen am sogenannten Pontiac-Fieber möglich.

Man habe überprüft, ob die Arbeiten "zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich zwingend erforderlich sind" und sich dafür entschieden. "Sollten diese Arbeiten nicht jetzt durchgeführt werden, so könnte es im 'worst case' dazu kommen, dass der Legionellenwert im Wasser ansteigt - mit Konsequenzen wie Duschverbot", sagt die Sprecherin.

Auch das Gesundheitsamt stehe laut Petersen "vollkommen hinter den Maßnahmen".

"Die Aushänge waren nicht ideal" - so kam es zum Missverständnis

In einem wichtigem Punk gesteht die Hausverwaltung jedoch einen Fehler ein: Betroffene Mieter wurden in einem entsprechenden Aushang über die Arbeiten informiert. Diese wirken, als werde das Wasser vom 23. bis zum 27. März 2020 täglich von 7 bis 16 Uhr abgestellt. 

Doch das sei nicht der Fall, es handle sich dabei um ein Missverständnis - das Schriftstück beschreibt lediglich die mögliche "Maximaldauer". "Die Aushänge waren nicht ideal", räumt Petersen ein. "Beim nächsten Mal formulieren wir präziser."

Es gibt also Grund zur Entwarnung: Das Wasser solle "an ein bis zwei Tagen nur für wenige Stunden abgestellt", die Aushänge ausgetauscht werden.

Auch wenn das Händewaschen in Zeiten des Coronavirus so wichtig ist wie nie, eine Infektion mit Legionellen könnte massive gesundheitliche Folgen haben. 

Alle aktuellen Infos aus Deutschland und der Welt im +++ Coronavirus-Liveticker +++ und in unserem +++ Leipzig-Liveticker +++ 

Titelfoto: 123rf/nanastudio

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0