Bahnstrecke Leipzig-Chemnitz: Nächster Schritt für die Elektrifizierung ist getan

Leipzig - Die Deutsche Bahn (DB) und das sächsische Wirtschaftsministerium haben einen weiteren Schritt für den Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke LeipzigChemnitz getan.

Batteriezüge wie dieser "Talent 3" sollen ab 2023 Leipzig und Chemnitz verbinden. Immerhin für die Vorplanung des Projekts steht nun die Finanzierung.
Batteriezüge wie dieser "Talent 3" sollen ab 2023 Leipzig und Chemnitz verbinden. Immerhin für die Vorplanung des Projekts steht nun die Finanzierung.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

"Die Finanzierung der Vorplanung des zweigleisigen Ausbaus für den Abschnitt Geithain–Chemnitz ist nun auch durch die DB unterzeichnet worden", erklärte Martin Walden, Konzernbevollmächtigter der DB für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, am Mittwoch in Leipzig.

Man ziehe an einem Strang, um den zweigleisigen, elektrifizierten Ausbau der Strecke von Leipzig nach Chemnitz zügig voranzutreiben.

Bei der Vorplanung werden verschiedene Betriebs- und Fahrplan-Szenarien untersucht und bewertet, hieß es.

Daraus würden sich dann Vorgaben für die Trasse und die technische Planung ergeben.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Wirtschaft: