Leipziger Elsterbecken voller Schlamm: Umweltverband fordert Renaturierung

Leipzig - Der Umweltverband Ökolöwe fordert die Renaturierung des Leipziger Elsterbeckens.

Da das Leipziger Elsterbecken ein Schlammproblem habe, fordert der Umweltverband Ökolöwe die Renaturierung. (Archivbild)
Da das Leipziger Elsterbecken ein Schlammproblem habe, fordert der Umweltverband Ökolöwe die Renaturierung. (Archivbild)  © Peter Endig/ZB

Derzeit sei das Becken bis zum Rand mit Schlamm gefüllt, teilte der Verband am Mittwoch mit. Der Grund sei die unnatürlich breit angelegte Wasserfläche, wodurch das Wasser nur sehr langsam fließe und sich so leichter Ablagerungen bilden könnten.

Nach Angaben von Ökolöwe sind über die Jahrzehnte mehr als 800.000 Tonnen Schlamm, Sand und Kies zusammengekommen. Deshalb werde das 400.000 Quadratmeter große Elsterbecken auch regelmäßig mit einem Spezialschiff ausgebaggert.

Nach Vorstellungen des Verbandes soll die Elster geschwungen verlaufen sowie mit Inseln, Sandbänke und Stränden geschmückt sein. Das biete mehr Lebensraum für Tiere wie Biber oder Flussregenpfeifer und schaffe mehr Grünflächen für Menschen.

Leipzig: Wie kommt der Weltkriegsschrott in den Elster-Saale-Kanal?
Leipzig Kultur & Leute Wie kommt der Weltkriegsschrott in den Elster-Saale-Kanal?

Ein natürlicherer Fluss im Becken sei zudem wichtig, den Auwald im Norden der Stadt mit Wasser zu versorgen.

Die Pläne der Stadt sehen jedoch laut Ökolöwe ein Abschneiden des Elsterbeckens von den Flüssen vor. "Das hätte schlimme Folgen für den Auwald und wäre eine verpasste Chance für eine grüne Stadtentwicklung in Leipzig", hieß es in der Mitteilung des Umweltverbandes.

Titelfoto: Peter Endig/ZB

Mehr zum Thema Leipzig: