Endlich wieder Präsenzmessen auf der Leipziger Messe!

Leipzig - Die Leipziger Messe hat nach einem halben Jahr Corona-Zwangspause ihr reales Messe-Geschäft wieder aufgenommen.

Zwar läuft alles noch ausschließlich mit Hygienekonzept ab, dennoch gibt es endlich wieder Präsenzmessen auf der Leipziger Messe.
Zwar läuft alles noch ausschließlich mit Hygienekonzept ab, dennoch gibt es endlich wieder Präsenzmessen auf der Leipziger Messe.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Am Samstag öffneten mit der Cadeaux und der Midora zwei Fachmessen für Wohntrends und Uhren auf dem Leipziger Messegelände. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig nannte dies ein Zeichen der Ermutigung. 

"Das ist ein Zeichen an die Kunden, dass es weitergeht trotz Corona", sagte der SPD-Politiker bei einem Messerundgang. Die Rückmeldung der Händler sei durchweg positiv.

Messen zählen nicht als Großveranstaltungen, auch wenn sie Tausende Besucher anziehen. Sie müssen ein genehmigtes Hygienekonzept haben, um wieder Veranstaltungen durchführen zu können. 

"Wir haben bei den großen Messen den großen Vorteil, dass sie in einem Raum stattfinden können, wo Hygienekonzepte besser umgesetzt werden können", sagte Dulig. Die Leipziger Messe setzt in ihrem Konzept auf Abstand und eine Nachverfolgbarkeit der Kontakte. Bis Ende des Jahres plant das Unternehmen nach eigenen Angaben noch rund 70 größere und kleinere Veranstaltungen.

Auch andere Messegesellschaften in Deutschland veranstalten im September und Oktober wieder Präsenzmessen. Allerdings sind diese oft noch deutlich kleiner als vor Corona. Auch die Cadeaux und die Midora sind um ungefähr 40 Prozent geschrumpft. 

In diesem Jahr präsentieren sich laut Messe rund 350 Aussteller. Voriges Jahr kamen 11.500 Fachbesucher zu dem Messedoppel. Auch hier rechnete die Messe mit einem Rückgang.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0