Coronavirus in Leipzig: Messe legt nach Zwangspause wieder los

Leipzig - Seit Ende April hat sich jede Menge in Bezug auf die Corona-Pandemie in Leipzig getan: Ein Rückblick. 

Zwischenzeitlich ist wieder ein bisschen Leben in die Leipziger Innenstadt zurückgekehrt.
Zwischenzeitlich ist wieder ein bisschen Leben in die Leipziger Innenstadt zurückgekehrt.  © Bildmontage: Holger Baumgärtner

Nach dem kompletten Lockdown ist die Anzahl der Corona-Fälle glücklicherweise zurückgegangen, aktuell zählt die Stadt insgesamt 630 Fälle seit Beginn der Pandemie. 

Zwar sorgen einige Lockerungen wie die Öffnung von Bars, Gaststätten und Einkaufsmöglichkeiten zumindest für ein bisschen Sommer-Feeling.

Trotzdem wird man sich wohl noch eine Weile an diesen ganz besonderen Sommer 2020 erinnern. 

Hier lesen Sie einen Rückblick über die Ereignisse der letzten Wochen.

Aktuelle Informationen gibt es in unserem Corona-Ticker der Messestadt.

Was weltweit bezüglich der Pandemie passiert, steht in unserer Übersicht

UPDATE, 19. Juni, 19.15 Uhr: Gastronomie in Sachsen trotz Wiedereröffnung unter Druck

Die aktuellen Einschränkungen in der Corona-Krise setzen die Hotels und Restaurants in Sachsen zunehmend unter Druck. Das geht aus einer am Freitag in Dresden vorgestellten Umfrage des Branchenverbandes Dehoga unter 600 Beherbungs- und Gastronomiebetrieben hervor. Demnach gaben rund 80 Prozent der Gastronomen an, unter den derzeitigen Bedingungen nicht wirtschaftlich arbeiten zu können. Für dieses Jahr rechnen die Betriebe nur mit etwa der Hälfte des sonst üblichen Umsatzes.

"Die Umfrage zeigt, dass die Krise für die Branche mit der Wiedereröffnung nicht vorbei ist", sagte Sachsens Dehoga-Hauptgeschäftsführer Axel Klein. Die meisten könnten unter den aktuellen Bedingungen nicht kostendeckend arbeiten.

Seit dem 15. Mai dürfen Ferienwohnungen, Gaststätten und Hotels unter Hygiene-Auflagen wieder öffnen. Hoffnung setzt die Branche in die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer sowie in das Konjunkturpaket der Bundesregierung.

UPDATE, 19. Juni, 17.05 Uhr: Leichte Zunahme bei Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Zahl der neuen Infektionen mit Sars-CoV-2 in Sachsen ist erneut leicht gestiegen. Bis Freitag wurden laut der vom Gesundheitsministerium geführten Statistik insgesamt 5398 Corona-Fälle registriert - 24 mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesopfer blieb mit 220 unverändert. Etwa 5080 positiv auf das Virus getestete Menschen gelten als wieder genesen.

UPDATE, 19. Juni, 16.05 Uhr: Leipzig darf am 27. Juni Galopprenntag austragen

Die traditionsreiche Leipziger Galopprennbahn Scheibenholz darf am 27. Juni einen Renntag durchführen. Das teilte der Veranstalter am Freitag auf seiner Homepage mit. Der Dachverband Deutscher Galopp hat nach dem Tierzuchtgesetz und der Verordnung über die Leistungsprüfungen und die Zuchtwertfeststellung von Pferden den staatlichen Auftrag, als Zuchtverband die erforderlichen Rennen als Leistungsprüfungen durchzuführen. "Hierfür wurde Leipzig der 27. Juni zugeteilt und ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet", heißt es in der Mitteilung.

Demnach gibt es acht mit insgesamt 26.000 Euro dotierte Rennen über Distanzen von 1000 bis 3050 Meter. Mit der Aktion "Early-Horse: Nur das frühe Pferd fängt die Möhre!" startet der Veranstalter den Vorverkauf für die 700 Tickets. Mit dem Kauf eines Unterstützer-Tickets in Höhe von 49 Euro spenden die Zuschauer zugleich zehn Euro für die Pflege des 35 Hektar großen Geländes in d^er Leipziger Innenstadt.

Am 27. Juni findet der Galopprenntag im Scheibenholz statt.
Am 27. Juni findet der Galopprenntag im Scheibenholz statt.  © Hendrik Schmidt/dpa

UPDATE, 19. Juni, 12 Uhr: Passagierverkehr startet am Flughafen Leipzig/Halle wieder

Am Flughafen Leipzig/Halle startet nach einer Corona-Pause der Passagierverkehr wieder. Der erste Abflug und die erste Ankunft seien für Freitagabend geplant, sagte Flughafensprecher Uwe Schuhart in Leipzig. Es handle sich um Flüge der Fluggesellschaft Wizz Air nach Kiew in die Ukraine und zurück. Der Linienflugverkehr laufe damit wieder sukzessiv an, wenn auch zunächst nur langsam.

Seit dem 24. März hoben wegen der Corona-Krise keine Passagiermaschinen mehr regulär ab. Lediglich Erntehelferflüge und Rückholflüge von Urlaubern, die vorübergehend im Ausland feststeckten, wurden über den Flughafen abgewickelt. Auch der Frachtverkehr lief weiter. Der Flughafen befindet sich unweit der Landesgrenze von Sachsen und Sachsen-Anhalt. In der Regel starten von dort aus Flüge in Länder wie Ägypten, Tunesien oder Bulgarien.

Ab Freitagabend startete die erste Maschine vom Flughafen Halle/Leipzig in Richtung Kiew.
Ab Freitagabend startete die erste Maschine vom Flughafen Halle/Leipzig in Richtung Kiew.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 18. Juni, 16.45 Uhr: Neue Corona-Erkrankungen in Leipziger Schule

Am 17. Juni traten in Leipzig drei neue Fälle einer Covid-19-Erkrankung auf. Das berichtete das Gesundheitsamt am Donnerstag. Ihre Kontaktpersonen wurden inzwischen ebenfalls getestet. Dabei stellte sich heute heraus, dass die dreiköpfige Familie eines der Erkrankten ebenfalls positiv ist. Ein Kind der Familie besucht die 74. Grundschule in der Stünzer Straße 16. Dort wurden jetzt alle 18 Schülerinnen und Schüler seiner Klasse unter Quarantäne gestellt. 

Alle 18 Schüler der Grundschulklasse mussten in Quarantäne gehen.
Alle 18 Schüler der Grundschulklasse mussten in Quarantäne gehen.  © 123RF/ dolgachov

UPDATE, 18. Juni, 16 Uhr: Corona-Regelung zur Sonntagsöffnung von Geschäften verlängert

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Zeitungsläden sowie bestimmte weitere Einrichtungen dürfen in Sachsen-Anhalt weiterhin an Sonn- und Feiertagen öffnen. Das Landesverwaltungsamt verlängerte die entsprechende Regelung bis zum 12. Juli, teilte es am Donnerstag in Halle mit. Die Regelung war wegen der Corona-Pandemie getroffen worden. Mit den zusätzlichen möglichen Öffnungszeiten soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt und Menschenansammlungen vermieden werden. Praktisch wird von der Regelung so gut wie kein Gebrauch gemacht.

UPDATE, 18. Juni, 13.30 Uhr: Angespannte Corona-Lage in Magdeburg

In Magdeburg hat es seit Donnerstag 70 neue Corona-Fälle gegeben. Im Städtischen Klinikum Olvenstedt war nach Medieninformationen am Donnerstag ein Patient in der Notaufnahme verstorben. Bis auf Weiteres herrscht in der Klinik nun ein Besucherstopp. Vor dem Eingang gibt es lange lange Warteschlangen, Besucher sprechen über die Zäune hinweg mit ihren Liebsten. 

Vor dem Klinikum bilden sich lange Warteschlangen.
Vor dem Klinikum bilden sich lange Warteschlangen.  © Matthias Strauß

UPDATE, 18. Juni, 11 Uhr: Leipziger Messe legt nach Zwangspause wieder los

Die Leipziger Messe nimmt nach der mehrmonatigen Corona-Zwangspause ihr Messe- und Kongressgeschäft wieder auf. Das Land Sachsen hat in seiner neuesten Corona-Schutzverordnung Messen wieder erlaubt, wenn die Veranstalter Hygienekonzepte vorlegen.

Das Konzept der Leipziger Messe sei jetzt vom Gesundheitsamt der Stadt geprüft und bestätigt worden, so dass der Veranstaltungsbetrieb ab sofort wieder aufgenommen werden könne, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

"Der Freistaat ist das erste Bundesland, das Messen und Kongresse wieder möglich macht. Wir können die Arbeit wieder aufnehmen und unseren Ausstellern und Kunden Planungssicherheit geben", erklärte Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner. 

Co-Chef Markus Geisenberger sagte, die Zustimmung der Stadt zum Hygienekonzept sei ein großer Schritt nach vorne. Der Abstand von 1,5 Metern werde gewahrt. Besucherströme würden gelenkt, und über einen Online-Ticketverkauf blieben die Kontakte rückverfolgbar.

Als erste Veranstaltungen stehen vom 5. bis 7. September die Uhren- und Geschenkemessen Cadeaux und Midora im Kalender. Kongresse könnten theoretisch sogar früher wieder stattfinden.

Die Leipziger Messe plant nach eigenen Angaben rund 100 Veranstaltungen bis Jahresende.

UPDATE, 18. Juni, 9 Uhr: Sachsens Tourismuszahlen durch Corona eingebrochen

Durch die Corona-Pandemie ist die Anzahl der gebuchten Übernachtungen in Sachsen drastisch eingebrochen

Im April 2020 sank die Zahl im Vergleich zum Vorjahresmonat um 85 Prozent.

Mehr Informationen dazu gibt es >>> hier.

UPDATE, 17. Juni, 13.50 Uhr: Theater der Jungen Welt plant reduziertes Programm 2020/21

Das Theater der Jungen Welt (TdJW) in Leipzig plant für die nächste Spielzeit wegen der Corona-Pandemie ein deutlich reduziertes Programm. Im Vergleich zu 2019 stünden zunächst bis Ende Oktober etwa 30 Prozent weniger Vorstellungen an, sagte Verwaltungsdirektorin Lydia Schubert am Mittwoch. Es könnten wegen der Abstandsregeln auch nur noch 30 Prozent der sonst üblichen Zuschauer Platz finden.

Die neue Intendantin Winnie Karnofka sieht die Krise aber auch als Chance für das traditionsreiche Kinder- und Jugendtheater. Die Spielzeit 2020/21 werde eine "Mutmacher-Spielzeit", in der auch viel ausprobiert werden könne. Elf Premieren sind eingeplant, darunter drei Tanzstücke, aber auch ein moderner "Hamlet" und als Weihnachtsstück "Das NEINhorn" von Marc-Uwe Kling.

Etwa 30 Prozent weniger Vorstellungen werden bis Ende Oktober am Theater der Jungen Welt in Leipzig angeboten. (Symbolbild)
Etwa 30 Prozent weniger Vorstellungen werden bis Ende Oktober am Theater der Jungen Welt in Leipzig angeboten. (Symbolbild)  © 123RF/ampak

UPDATE, 17. Juni, 12.45 Uhr: Neue Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt festgestellt

In der Landeshauptstadt Magdeburg sind seit Dienstagmorgen weitere 23 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. 

Zudem wurden in Halle zwei neue Fälle und jeweils ein neuer Fall im Landkreis Wittenberg sowie im Saalekreis festgestellt, wie aus Angaben des Sozialministeriums vom heutigen Mittwoch hervorgeht. 

In Magdeburg sind wegen des Corona-Ausbruchs bereits in den vergangenen Tagen mehrere Schulen geschlossen worden. Zudem wurden zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen und sechs Spielplätze geschlossen. 

Insgesamt wurden in Magdeburg gut 180 Infektionen seit Beginn der Pandemie bekannt. Davon sind 60 seit Freitag in der offiziellen Statistik des Sozialministeriums hinzugekommen.

Landesweit liegt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen den Angaben zufolge nun bei 1803 Fällen (Stand Mittwoch, 10.43 Uhr). Davon seien 271 im Krankenhaus behandelt worden, hieß es. Schätzungen zufolge sind 1650 Personen wieder genesen. 57 Menschen sind bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Titelfoto: Bildmontage: Holger Baumgärtner

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0