"Ein Wahnsinns-Gefühl!": An diesem See könnt ihr den absoluten Nervenkitzel erleben

Leipzig - Die Sommerferien sind in Sachsen zum Teil ganz schön ins Wasser gefallen. Umso schöner ist es, dass uns der Spätsommer noch einmal mit sonnigen Tagen und warmen Temperaturen verwöhnt. Wer das schöne Wetter ausnutzen und etwas Außergewöhnliches erleben will, ist am Störmthaler See bei Leipzig genau richtig.

Rüdiger Pusch erklärt MDR-Moderatorin Henriette Fee Grützner (34) ganz genau, wie das Jetpack funktioniert und wie sie es bedienen kann.
Rüdiger Pusch erklärt MDR-Moderatorin Henriette Fee Grützner (34) ganz genau, wie das Jetpack funktioniert und wie sie es bedienen kann.  © Screenshot/MDR-Mediathek

Fliegen im Flugzeug kann ja jeder, aber wer zu Rüdiger Pusch und seiner Eventfirma kommt, der bekommt die in Deutschland einzigartige Gelegenheit übers Wasser zu schweben. Und zwar mit dem Jetpack oder auch Flyboard!

Was das ist und wie es funktioniert, testet Moderatorin Henriette Fee Grützner (34) für das MDR-Magazin "Einfach genial" gleich mal selbst aus.

Ein Erlebnis, das sie vermutlich so schnell nicht vergessen wird.

Leipzig: Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden
Leipzig Crime Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden

Das Besondere an diesem Jetpack ist, dass er nicht wie andere Düsenrucksäcke mit Raketenantrieb, sondern mittels Wasserdruck betrieben wird. Die Konstruktion stammt von einem Tüftler aus Schleswig-Holstein und ist die erste dieser Art.

Im Grunde ist es ganz simpel: In einer Pumpe befindet sich ein 300 PS starker Benzinmotor, der das Gerät antreibt und so Wasser aus dem See einsaugt. Diese Pumpe ist durch einen Schlauch mit dem Rucksack verbunden und transportiert pro Sekunde 100 Liter Wasser in die am Rucksack angebrachten Lenkdüsen.

Der dadurch erzeugte Rückstoß sorgt dafür, dass der Träger des Jetpacks sich fortbewegt. Und das sogar ziemlich schnell, denn es sind Spitzengeschwindigkeiten von 50 Kilometern pro Stunde möglich.

Wer sich geschickt anstellt, kann außerdem bis zu acht Metern über dem Wasser schweben.

Sicherheit und Spaß stehen an erster Stelle

Und dann geht der "wilde Flug" auch schon los. Henriette läuft...
Und dann geht der "wilde Flug" auch schon los. Henriette läuft...  © Screenshot/MDR-Mediathek

Für die Vorsichtigen unter Euch: Ist das "Fliegen" mit dem Jetpack gefährlich?

"Das Gefährlichste ist, dass du drei Liter Wasser schluckst, alles andere funktioniert", erklärt er Henriette schmunzelnd. Bisher sei noch niemand zu Schaden gekommen.

Überhaupt sei ihm die Sicherheit am wichtigsten, weshalb er die Konstruktion vor jeder Nutzung selbst testet.

Leipzig: Coronavirus in Leipzig: Ab sofort gilt in der Messestadt die 3G-Regel!
Leipzig Coronavirus in Leipzig: Ab sofort gilt in der Messestadt die 3G-Regel!

Schließlich wagt es die Moderatorin und man merkt sofort, dass es einfacher aussieht als es ist. Alles eine Frage der Übung, denn nach leichten Startschwierigkeiten sieht es am Ende fast so aus, als würde sie über das Wasser laufen. Es gelingt ihr sogar, einige Meter über dem See zu schweben.

"Was für ein Wahnsinnsgefühl, wenn man da abhebt und die Füße das Wasser verlassen!", resümiert sie nach ihrem Flug restlos begeistert und auch Rüdiger Pusch reckt lobend die Daumen in die Höhe.

... und schwebt sogar in einigen Metern Höhe über das Wasser.
... und schwebt sogar in einigen Metern Höhe über das Wasser.  © Screenshot/MDR-Mediathek

Wer diesen Nervenkitzel noch vor dem drohenden Herbst erleben will, sollte sich hier schnell Tickets sichern – es sind nur noch wenige Plätze frei! Den ganzen Beitrag seht Ihr in der MDR-Mediathek.

Titelfoto: Bildmontage / Screenshot/MDR-Mediathek

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: