Gerade zum "Black Friday": Amazon-Beschäftigte streiken - was bedeutet das für Kunden?

Leipzig - Beschäftigte am Leipziger Standort des Internet-Riesen Amazon haben am Freitag die Arbeit niedergelegt.

Anlass für den Streik in Leipzig sei der Rabattaktionstag "Black Friday", teilte die Gewerkschaft Verdi mit.
Anlass für den Streik in Leipzig sei der Rabattaktionstag "Black Friday", teilte die Gewerkschaft Verdi mit.  © Tobias Junghannß

Anlass sei der Rabattaktionstag "Black Friday", teilte die Gewerkschaft Verdi mit. "Wir haben um Mitternacht zum Streik aufgerufen und werden diesen bis Samstagnachmittag fortführen", sagte Jörg Lauenroth-Mago von Verdi am Freitag.

Insgesamt beteiligten sich den Angaben zufolge 400 bis 500 Beschäftigte.

Die Gewerkschaft fordert von Amazon einen Anerkennungstarifvertrag. Die Angestellten sollten die gleichen Arbeitsbedingungen bekommen, wie sie im Einzelhandel üblich seien.

Neue Regel für die Innenstadt: In Leipzig gibt's den 2G-Nachweis bald per Stempel!
Leipzig Corona Neue Regel für die Innenstadt: In Leipzig gibt's den 2G-Nachweis bald per Stempel!

"Die Amazon-Beschäftigten bekommen kein Urlaubsgeld und ein geringes Weihnachtsgeld", sagte Lauenroth-Mago. Zudem sei der Stundenlohn bis zu 1,50 Euro niedriger als in der Branche üblich.

Amazon teilte mit, dass man keine Auswirkungen des Streiks für die Kunden feststelle.

Das Unternehmen habe bereits im Sommer die Löhne für die Logistikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter erhöht und es gebe nach zwölf und 24 Monaten automatische Lohnsteigerungen.

Nach 24 Monaten verdienten die Mitarbeiter durchschnittlich rund 2750 Euro brutto im Monat.

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: