Leipziger Klimaaktivisten bilden Bündnis und machen OB Jung und Stadtrat Druck

Leipzig - Fridays For Future, Parents For Future, Scientists For Future, Extinction Rebellion und viele mehr: Die Messestadt hat zahlreiche Klimagruppen, die sich nun zu einem Bündnis zusammengeschlossen haben. Gemeinsam haben sie einen Offenen Brief an Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (62, SPD) und den Stadtrat formuliert.

20 verschiedene Klimagruppen haben sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen.
20 verschiedene Klimagruppen haben sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen.  © Bündnis Leipzig fürs Klima

Unter dem Namen "Leipzig fürs Klima" haben sich nun 20 Klimagruppen der Stadt zusammengeschlossen und haben in einem Schreiben an die Stadtspitze mehr Engagement im Klimaschutz und die Einhaltung des Pariser Abkommens gefordert.

Dieses verpflichtet die teilnehmenden Staaten zum globalen Ziel, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Im Herbst 2019 hatte die Stadt Leipzig den Klimanotstand ausgerufen (TAG24 berichtete), das heißt vereinbart, dass alle Entscheidungen des Stadtrats hinter den Aspekten des Klimaschutzes anzustellen seien.

Angesichts diesen "Versprechens" sei das bisherige Tempo, in dem die Stadtverwaltung die Ratsbeschlüsse umsetzt, in keinem angemessenen Verhältnis zur Dringlichkeit des Handelns, das die Klimakrise erfordert, so das Bündnis.

Neuer Haushalt der Stadt: Ratssitzung ist in der Pflicht

Vor allem mit den Zielen und Maßnahmen, die im November bei der 3. Leipziger Klimakonferenz geplant wurden, sind die Aktivisten nicht einverstanden und haben deshalb neue Forderungen gestellt.

"Die Ziele, die im Maßnahmen-Programm für 2030 formuliert sind, reichen bei Weitem nicht aus, um auf kommunaler Ebene das Pariser Abkommen einzuhalten. Auch können wir nicht erkennen, dass die Stadt bei der finanziellen und personellen Ausstattung der Bereiche Klimaschutz und Klimaanpassung die richtigen Prioritäten setzt", heißt es in dem Forderungsschreiben.

Die Verantwortlichen seien aufgefordert, schneller und effizienter auf die Ziele des Pariser Abkommens hinzuarbeiten und auch die Leipziger Bürger mehr in die Prozesse einzubeziehen. "Machen Sie Klimaschutz endlich zur Chefsache!", wünschen sich die Aktivisten.

Nicht nur der OB, auch die Stadträte seien in der Pflicht, mehr Verantwortung hinsichtlich des Klimaschutzes zu übernehmen - vor allem im Hinblick darauf, dass in den kommenden Wochen über den zukünftigen Haushalt der Stadt entschieden wird.

Mehr Infos zu den Forderungen des Bündnisses findet Ihr >>>hier.

Titelfoto: Bündnis Leipzig fürs Klima

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0