Leipziger Medienpreis verliehen: Gewinnerinnen sitzen im Gefängnis!

Leipzig - Der Leipziger Preis für die Freiheit der Medien geht in diesem Jahr an die belarussischen TV-Journalistinnen Katerina Bachwalowa und Daria Tschulzowa.

In historische belarussische Nationalfahnen gehüllte Frauen nehmen an einer Demonstration zur Unterstützung der regierungskritischen Proteste in Belarus teil. Die Gewinnerinnen des Preises, die darüber berichtet hatten, sitzen im Knast.
In historische belarussische Nationalfahnen gehüllte Frauen nehmen an einer Demonstration zur Unterstützung der regierungskritischen Proteste in Belarus teil. Die Gewinnerinnen des Preises, die darüber berichtet hatten, sitzen im Knast.  © Aleksander Kalka/ZUMA Wire/dpa

Die beiden Frauen sitzen derzeit in ihrem Heimatland in Haft, wie die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig am Donnerstag mitteilte.

Die Journalistinnen arbeiteten für den Sender Belsat TV, der aus Polen betrieben werde.

Bachwalowa (27) und ihre Kamerafrau (24) Tschulzowa würden dafür geehrt, dass sie mit ihrer Arbeit "der Stimme einer freien Berichterstattung in einem autokratischen Regime Gehör verschafften und dafür nun – wie so viele andere – unter den Repressionen des Regimes leiden müssen".

Leipzig: Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden
Leipzig Crime Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden

Die Medienstiftung verlange mit allem Nachdruck die Freilassung von Bachwalowa und Tschulzowa.

Der Preis wird normalerweise am 8. Oktober in Leipzig verliehen.

In welcher Form die Auszeichnung in diesem Jahr übergeben werde könne, werde noch bekanntgegeben. Beide Preisträgerinnen erhalten jeweils 10.000 Euro.

Titelfoto: Aleksander Kalka/ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: