Leipziger Rietzschke-Aue erhält Bundespreis Stadtgrün 2022

Von Anke Brod

Leipzig - Die im Mai eingeweihte öffentliche Grünfläche Rietzschke-Aue Sellerhausen im Leipziger Osten wurde jetzt vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen mit dem Bundespreis Stadtgrün 2022 ausgezeichnet.

Vier Monate nach ihrer Einweihung wurde die Rietzschke-Aue Sellerhausen nun mit dem Bundespreis Stadtgrün ausgezeichnet.
Vier Monate nach ihrer Einweihung wurde die Rietzschke-Aue Sellerhausen nun mit dem Bundespreis Stadtgrün ausgezeichnet.  © Anke Brod

Nach anderthalb Jahren Bauzeit war das 18.000 Quadratmeter umfassende Areal pünktlich zum Frühjahr fertig geworden.

Die Rietzschke-Aue im Leipziger Stadtteil Sellerhausen ist zum Flanieren oder Ausruhen für alle Bürger frei zugänglich.

Der neue Park erfüllt wichtige Funktionen für das Stadtklima, die Biodiversität und soll als natürliches Regenrückhaltebecken dienen. Dazu wurde vorher in einem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Leipzig und den Wasserwerken der Gewässerverlauf der "Östlichen Rietzschke" offengelegt.

Leipzig: Pest-Ausbruch! Rassegeflügelschau in Leipzig muss ohne Geflügel auskommen
Leipzig Lokal Pest-Ausbruch! Rassegeflügelschau in Leipzig muss ohne Geflügel auskommen

Die Grünfläche ist demnach so angelegt, dass anfallendes Regenwasser örtlich aufgenommen und gespeichert werden kann. Zeitverzögert und reguliert wird es dann über ein Ablassbauwerk in den Wölbkanal der "Östlichen Rietzschke" geleitet.

Damit soll bei Starkregen ein guter Abfluss und auch ein möglichst naturnaher Wasserhaushalt in der Rietzschke-Aue Sellerhausen gewährleistet werden.

Die Grünfläche soll nicht nur zum Flanieren dienen, sondern erfüllt auch zahlreiche andere Funktionen.
Die Grünfläche soll nicht nur zum Flanieren dienen, sondern erfüllt auch zahlreiche andere Funktionen.  © Anke Brod

Der "Bundespreis Stadtgrün" wird vom Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Deutschen Landkreistag unterstützt. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: