Modellprojekt in Leipzig: Samariter bilden jetzt auch Pflegelotsen aus

Leipzig - Immer mehr Pflegebedürftige in Sachsen: Bis 2030 wird die Zahl der Pflegefälle laut Freistaat um mehr als 20 Prozent auf rund 246.500 Menschen steigen.

ASB-Pflegelotsen bieten jetzt professionelle Beratung an.
ASB-Pflegelotsen bieten jetzt professionelle Beratung an.  © ASB LV Sachsen/M. Nowak

Damit diese so lange wie möglich zu Hause betreut werden können, bildet der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) jetzt Pflegelotsen aus.

Etwa zwei von drei Pflegebedürftigen werden daheim betreut. Für die Angehörigen eine schwierige Aufgabe, vor allem wenn die Liebsten durch Schicksalsschläge wie Schlaganfall oder Treppensturz plötzlich aus dem gewohnten Leben gerissen werden.

Der ASB stärkt die Angehörigenpflege jetzt in einem Modellprojekt mit der Ausbildung und dem Einsatz von Pflegelotsen. Diese informieren Betroffene über Hilfen für den Alltag. Das betrifft etwa Essen auf Rädern, Haushaltsdienste, Notruf, Kontaktmöglichkeiten, aber auch Pflegeschulungen und Entlastungsangebote.

Leipzig: Falsch abgebogen? Deshalb fahren jetzt Berliner Busse in Leipzig
Leipzig Falsch abgebogen? Deshalb fahren jetzt Berliner Busse in Leipzig

Die Beratung der Pflegelotsen ist kostenlos und trägerneutral.

Das Modellprojekt ist bundesweit an vier Standorten angelaufen, darunter am ASB-Seniorenheim "Am Sonnenpark" in Leipzig.

Titelfoto: ASB LV Sachsen/M. Nowak

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: