Wintereinbruch in Leipzig! Rodelpisten sind voll

Leipzig - Wer am Sonntagmorgen nach dem Aufstehen zum ersten Mal aus dem Fenster geschaut hat, dürfte seinen Augen kaum getraut haben. Seit der Nacht rieselt Schnee ununterbrochen auf die Erde. Sogar im sonst eher schneefreien Leipzig blieb eine weiße Decke zurück.

Ganz Leipzig ist seit Sonntagmorgen von einer Schneematte bedeckt.
Ganz Leipzig ist seit Sonntagmorgen von einer Schneematte bedeckt.  © Einsatzfahrten Leipzig

"In Leipzig ist es die erste geschlossene Schneedecke nach fast zwei Jahren", sagte ein Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag.

16 Mitarbeiter der Stadtreinigung befanden sich seit 2 Uhr mit 15 Fahrzeugen auf Leipzigs Straßen, um diese von Schnee und Matsch zu befreien.

Zwei Fremdfirmen sind zudem vor allem am Stadtrand zu Gange, um dort Winterdienstaufgaben auszuführen.

Das innerstädtische Leipziger Straßennetz umfasst 1709 Kilometer, doch der öffentliche Winterdienst betreut gerade einmal 582 Kilometer davon - also nur knapp ein Drittel. Für den Rest ist die Stadt Leipzig nicht zuständig.

Die Stadtreinigung wies am frühen Sonntagmorgen daraufhin, dass sich Grundstückseigentümer an ihre Anliegerpflichten halten müssen.

Zu diesen zählen das Räumen und Abstumpfen von angrenzenden Geh- und kombinierten Geh-/Radwegen, Haltestellenbuchten und dem Zugang zu den Abfallbehältern montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr sowie sonn- und feiertags von 8 bis 20 Uhr.

Auch in den nächsten Tagen soll es weiter schneien

Im Clara-Zetkin-Park sind die Kleinen am Rodeln.
Im Clara-Zetkin-Park sind die Kleinen am Rodeln.  © News5/Grube
Auch auf dem Wachberg herrscht reges Treiben.
Auch auf dem Wachberg herrscht reges Treiben.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Der Winterdienst ist seit der Nacht mit 15 Fahrzeugen im Einsatz.
Der Winterdienst ist seit der Nacht mit 15 Fahrzeugen im Einsatz.  © Anke Brod

Laut DWD soll der Schneefall auch in den nächsten Tagen anhalten. In Sachsen sind am Sonntag bis ins Tiefland bis zu fünf Zentimeter Neuschnee gefallen, im Erzgebirge liegen bereits rund zehn Zentimeter, auf dem Fichtelberg gar 18. Nur östlich der Elbe ist der Schnee mittlerweile in Regen übergegangen.

In der Nacht zum Montag sollen teilweise bis zu weiteren fünf Zentimeter Neuschnee dazukommen. Auch in den Folgetagen ist bei Temperaturen um den Gefrierpunkt immer wieder mit Schnee, Schneeregen und Glätte zu rechnen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0