Zwei Corona-Infizierte in sächsischer Asylunterkunft: Aufnahmestopp!

Leipzig - Am Wochenende wurden zwei Bewohner in der Aufnahmeeinrichtung Max-Liebermann-Straße 19 positiv auf das Coronavirus getestet. 

Die Aufnahmeeinrichtung liegt in Leipzig-Gohlis. 
Die Aufnahmeeinrichtung liegt in Leipzig-Gohlis.  © Google Maps

Bei den Infizierten handelt es sich um zwei junge Männer, die wie alle neu angekommenen Asylbewerber in Sachsen obligatorisch auf COVID19 getestet worden waren, teilte die Landesdirektion Sachsen am Montag mit. 

Wie in allen anderen Aufnahmeeinrichtungen Sachsens waren die beiden Neuankömmlinge bereits im Isolationsbereich der Aufnahmeeinrichtung untergebracht, um das Risiko einer Übertragung der Infektion zu minimieren. 

Das betreffende Gebäude wurde nach Bekanntwerden der Testergebnisse geschlossen und vollständig unter Quarantäne gestellt. 

Für Mitarbeiter, die Kontakt mit den Infizierten hatten, wurde häusliche Quarantäne angeordnet, genauso wie für die Bewohner des Gebäudes. 

Aufnahmestopp in Max-Liebermann-Straße

Der Isolationsbereich der Aufnahmeeinrichtung darf nun nicht mehr verlassen werden, der Zugang ist nur mit persönlicher Schutzausrüstung gestattet. Diese Maßnahmen gelten bis zum 3. April 2020.

Gleichzeitig ist für die gesamte Aufnahmeeinrichtung Max-Liebermann-Straße Leipzig ein Aufnahme-, Transfer- und Verlegestopp ausgesprochen worden.

Alle aktuellen Infos aus Deutschland und der Welt im +++ Coronavirus-Liveticker +++ und in unserem +++ Leipzig-Liveticker +++ 

Titelfoto: Google Maps Screenshot

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0