Zoll spürt Schwarzarbeiter in Schlachtbetrieb auf

Magdeburg - In einem Betrieb zur Schlachtung und Verarbeitung von Enten in Magdeburg hat der Zoll sieben Schwarzarbeiter entdeckt.

Bei Routineprüfungen wurden die illegalen Mitarbeiter entdeckt. (Symbolbild)
Bei Routineprüfungen wurden die illegalen Mitarbeiter entdeckt. (Symbolbild)  © industryview/ 123RF

Sie seien den Ermittlern bei einer Routineprüfung am Mittwoch aufgefallen, teilte der Zoll am Freitag mit. Die Menschen halten sich demnach illegal in Deutschland auf. 

Zwei von ihnen hätten versucht sich vor den Fahndern zu verstecken, seien aber mit Hilfe von Spürhunden gefunden worden, so der Zoll.

Die Beamten zogen auch das zuständige Veterinäramt hinzu, das eigene Ermittlungen einleitete. Einige geschlachtete Enten, die eigentlich noch gebraten werden sollten, mussten daraufhin entsorgt werden. 

Die Arbeitsbedingungen in Schlachtbetrieben und anderen Unternehmen der Fleischindustrie waren zuletzt erneut in die Kritik geraten, nachdem es in mehreren industriellen Schlachtbetrieben Corona-Ausbrüche gegeben hatte. 

Kritiker führen das auf die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen oft ausländischer Arbeiter zurück.

Titelfoto: industryview/ 123RF

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0