MDR-Meinungsbarometer: DDR-Geschichte bekommt zu wenig Beachtung

Leipzig - Der DDR wird nach Ansicht vieler Menschen zu wenig Aufmerksamkeit in der Politik, der Schule und dem Alltag gewidmet.

Der MDR startete eine Umfrage zum Thema DDR-Geschichte - viele Teilnehmer finden, dass diese zu wenig Beachtung in Schule, Politik und Alttag findet.
Der MDR startete eine Umfrage zum Thema DDR-Geschichte - viele Teilnehmer finden, dass diese zu wenig Beachtung in Schule, Politik und Alttag findet.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Im MDR-Meinungsbarometer entschieden sich 58 Prozent der Teilnehmer für die Aussage, dass der DDR "zu wenig Beachtung" geschenkt werde. 32 Prozent meinten, das Maß sei "richtig" und 7 Prozent entschieden sich für den Standpunkt, die DDR erhalte "zu viel Beachtung".

Auch in den Schulen hakt es nach Meinung einer Mehrheit bei der Wissensvermittlung zum Thema DDR. 59 Prozent stimmten der Aussage nicht oder eher nicht zu, dass alles in allem ausreichend Wissen vermittelt werde, teilte der MDR mit. Nur 14 Prozent stimmten zu. Mehr als ein Viertel der Teilnehmer (26 Prozent) erklärte aber auch, das nicht beurteilen zu können.

An dem Meinungsbarometer "MDR fragt" nahmen 22.982 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen teil.

Die Online-Befragung ist nicht repräsentativ, wird aber nach statistischen Merkmalen gewichtet.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: