Mehrere rechtsextreme Symbole in und um Leipzig aufgetaucht

Leipzig - An mehreren Orten in Leipzig und Umgebung haben Unbekannte am Wochenende rechtsextreme Symbole hinterlassen.

In Leipzig und Umgebung sind am Wochenende mehrere rechtsextreme Symbole aufgetaucht. Außerdem sollen Jugendliche in einem Regionalzug "Heil Hitler" gerufen haben. (Symbolbild)
In Leipzig und Umgebung sind am Wochenende mehrere rechtsextreme Symbole aufgetaucht. Außerdem sollen Jugendliche in einem Regionalzug "Heil Hitler" gerufen haben. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

So wurde etwa ein Hakenkreuz mit roter Farbe an die Wand einer Berufsschule im Stadtteil Lausen-Grünau geschmiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Schaden belaufe sich auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

Am Bahnhof in Taucha (Kreis Nordsachsen) sind nach Behördenangaben am Montagmorgen zudem zwei Hakenkreuze entdeckt worden und die Buchstaben "SS". Die Symbole wurden mit weißer Farbe aufgesprüht.

In einem anderem Fall hatte eine Zeugin berichtet, dass eine Gruppe von etwa fünf Jugendlichen in der Nacht zu Samstag in einem Regionalzug in Richtung Wurzen "Heil Hitler" gerufen habe. Beim Aussteigen habe dann ein Teil der Gruppe den Zugbegleiter beleidigt.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: