Da ist Musik drin: Gewandhausorchester fährt mit Doppeldecker-Bus durch Leipzig

Leipzig - Das Leipziger Gewandhaus musste wegen der Corona-Krise schließen, doch Musik im Advent soll es von dem weltbekannten Orchester trotzdem geben: Musiker und Musikerinnen gehen mit einem "Konzertbus" auf Tour in Leipzig und Umgebung.

Die Hornisten Simen Fegran, Jochen Pless, Clemens Röger und Bernhard Krug (v.l.n.r.) starteten am heutigen Samstag mit der ersten Bus-Tour.
Die Hornisten Simen Fegran, Jochen Pless, Clemens Röger und Bernhard Krug (v.l.n.r.) starteten am heutigen Samstag mit der ersten Bus-Tour.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Dabei handelt es sich nach Angaben des Konzerthauses um einen Doppelstockbus, der sonst für Stadtrundfahrten genutzt wird.

Auf dem offenen Oberdeck werden die Künstler musizieren.

Der Bus werde verschiedene Plätze und auch Sozial- und Pflegeeinrichtungen ansteuern.

Aus sicherer Entfernung können die Zuhörer dann in den Genuss von Musik kommen.

Die erste Tour startete am heutigen Samstag.

Für Weihnachtsstimmung trotz Corona sorgen Musiker des Leipziger Gewandhausorchesters von einem Bus aus.
Für Weihnachtsstimmung trotz Corona sorgen Musiker des Leipziger Gewandhausorchesters von einem Bus aus.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Der Musik-Bus soll verschiedene Plätze der Stadt, sowie Sozial- und Pflegeeinrichtungen ansteuern.
Der Musik-Bus soll verschiedene Plätze der Stadt, sowie Sozial- und Pflegeeinrichtungen ansteuern.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Weitere Touren folgen an den nächsten Wochenenden.

UPDATE, 13.37 Uhr: Auftakt der ungewöhnlichen Konzertreihe

Auf dem angemieteten doppelstöckigen Sightseeing-Bus spielten am heutigen Samstag vier Hornisten Weihnachtslieder. "An sechs Orten brachten die Musiker ein wenig festliche Stimmung unter die Menschen", sagte der Sprecher des Gewandhausorchesters, Dirk Steiner.

Beim Auftakt am Augustusplatz lauschten mehrere Dutzend Menschen unter anderem "Oh du Fröhliche". Anschließend zog der Bus weiter unter anderem zu einem Altenheim, an dem die Bewohner an offenen Fenster zuhörten und Applaus spendeten.

"Aufgrund der Kälte können die Musiker lediglich bis zu sechs Stücke auf dem geöffneten Oberdeck des Busses spielen", erläuterte Steiner. Nach drei Stunden endete die Tour am Mittag wieder am Augustusplatz. Weitere Termine sind am 5., 12. und 19. Dezember geplant. Die Orte sollen zuvor auf der Homepage des Gewandhausorchester veröffentlicht werden.

Wie alle Kultureinrichtungen ist auch das Leipziger Gewandhaus von den verschärften Corona-Maßnahmen betroffen. Angesichts der Verlängerung der Veranstaltungsuntersagung bis Ende Dezember sei es dem Orchester wichtig, weiterhin für das Publikum da zu sein, erläuterte Gewandhausdirektor Andreas Schulz.

"Da dies im Gewandhaus vorerst nicht möglich ist, bringen wir mit dem Projekt 'Gewandhausorchester unterwegs' Musikerinnen und Musiker des Gewandhausorchesters an verschiedene Orte in Leipzig, um auch in diesen Zeiten Musik zur Freude der Menschen zu vermitteln."

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0