Nach Anschlag auf Flutschutztor in Grimma: Mehrere Hinweise eingegangen

Grimma - Nach der Beschädigung eines Flutschutztores in Grimma (Kreis Leipzig) haben sich mehrere Zeugen bei der Polizei gemeldet.

Die Hochwasser-Schutzanlage in Grimma (Kreis Leipzig) war Ende Juli beschädigt worden. Nun sind mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen.
Die Hochwasser-Schutzanlage in Grimma (Kreis Leipzig) war Ende Juli beschädigt worden. Nun sind mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Als nächstes werde man den zahlreichen Hinweisen nachgehen, sagte ein Behördensprecher am Dienstag.

Ende Juli hatten Unbekannte das Tor beschädigt, wie der Oberbürgermeister der Stadt, Matthias Berger (53, parteilos), damals berichtete.

Demnach wurden Teile verbogen, woraus Berger schlussfolgerte, dass die Funktion der 2,2 Kilometer langen Flutschutzmauer hinfällig war.

Zuvor hatte der MDR berichtet.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: