Nach blutiger Auseinandersetzung in Leipzig: Trio festgenommen, Ermittlungen wegen Tötungsdelikt

Leipzig - Ein Mann ist bei einer heftigen Auseinandersetzung am Stannebeinplatz/Gorkistraße im Leipziger Stadtteil Schönefeld-Abtnaundorf am gestrigen Donnerstagnachmittag schwer verletzt worden (TAG24 berichtete). Ein mutmaßliches Täter-Trio wurde festgenommen.

Zahlreiche Kräfte der Leipziger Polizei waren im Einsatz vor Ort.
Zahlreiche Kräfte der Leipziger Polizei waren im Einsatz vor Ort.  © Silvio Bürger

Drei Tatverdächtige flüchteten zunächst, sie konnten aber nach kurzer Zeit gestellt werden, wie ein Sprecher der Leipziger Polizei sagte. 

Die mutmaßlichen Angreifer wurden festgenommen. 

Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus. 

Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall sollen am heutigen Freitag bekannt gegeben werden.

Der Haltestellenbereich am Stannebeinplatz wurde nach der blutigen Auseinandersetzung abgesperrt.
Der Haltestellenbereich am Stannebeinplatz wurde nach der blutigen Auseinandersetzung abgesperrt.  © Silvio Bürger

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet.

UPDATE, 12.50 Uhr: Trotz "massiver Gewalteinwirkung": Opfer nicht in Lebensgefahr

Wie die Polizei Leipzig mitteilt, handle es sich bei dem Opfer um einen 22-jährigen Syrer. Die drei Tatverdächtigen seien ein 24-jähriger Deutscher und zwei Türken (22 und 30 Jahre alt).

Der Verletzte befinde sich in stationärer medizinischer Behandlung, schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr. 

Laut Polizei werde wegen der "massiven Gewalteinwirkung" ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft prüfe derzeit die Stellung von Haftanträgen gegen die drei Beschuldigten.

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0