Nach brutalem Angriff auf 21-Jährigen: Polizei ermittelt drei Tatverdächtige

Halle (Saale) - Ein Streit zwischen mehreren Jugendlichen in Halle-Neustadt endete für einen 21-Jährigen Syrer auf der Intensivstation. Der junge Mann hatte schwere Kopfverletzungen erlitten (TAG24 berichtete). Mit Hilfe von Zeugenhinweisen konnte die Polizei jetzt drei mögliche Täter ermitteln.

Die Polizei Halle konnte nach dem Angriff auf zwei Syrer mehrere Tatverdächtige ermitteln.
Die Polizei Halle konnte nach dem Angriff auf zwei Syrer mehrere Tatverdächtige ermitteln.  © 123RF/angela rohde

In der Nacht zum 1. Mai war es an der Bushaltestelle "Rennbahnkreuz" zum Streit zwischen zwei Gruppen gekommen - zwei junge Syrer (beide 21) sollen daraufhin beleidigt und angegriffen worden sein.

Beide Männer wurden dabei verletzt - einer von ihnen schwer.

Bei den ermittelten Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um drei junge Deutsche im Alter von 17, 19 und 22 Jahren aus dem Saalekreis und aus Halle.

"Die Tatverdächtigen wurden noch nicht vernommen", so ein Sprecher. Die Ermittlungen laufen.


Wegen der schweren Gesichts- und Kopfverletzungen muss eines der beiden Opfer noch immer intensivmedizinisch in einer halleschen Klinik behandelt werden.

Titelfoto: 123RF/angela rohde

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0