Nach Schnee-Chaos in Leipzig: Stadt warnt vor sich lösenden Schneebrettern und Eiszapfen

Leipzig - Bereits seit Sonntag versinkt die Messestadt unter einer dichten Schneeschicht. Zum Ende der Woche hin scheint sich die Lage endlich zu normalisieren.

In den Nebenstraßen wird das Autofahren noch zu einem gefährlichen Unterfangen.
In den Nebenstraßen wird das Autofahren noch zu einem gefährlichen Unterfangen.  © Christian Grube

Mit rund -8 Grad am Freitagmorgen startet das Wochenende zwar noch reichlich frostig in Leipzig.

Auch im Laufe des Tages soll es nicht wärmer als -5 Grad werden. Mit Neuschnee sei allerdings nicht mehr in größerem Umfang zu rechnen, teilte der DWD mit.

Immerhin rollt der Straßenbahnverkehr in Leipzig wieder planmäßig - lediglich die Tramlinien 2 und 10 seien laut LVB nicht im Einsatz.

Leipzig Connewitz: Eineinhalb Jahre nach Silvester-Krawallen in Connewitz: Polizei setzt hohe Belohnung aus
Connewitz News Eineinhalb Jahre nach Silvester-Krawallen in Connewitz: Polizei setzt hohe Belohnung aus

Für die Tramlinie 11 ist außerdem ein Schienenersatzverkehr unterwegs. Leipziger, die planen, mit dem Bus unterwegs zu sein, sollten vorher einen Blick auf den Linienplan werfen.

Auch für Autofahrer dürfte sich die Lage deutlich entspannt haben. Die meisten Hauptstraßen sind geräumt. In den Nebenstraßen sieht es jedoch anders aus, hier wird das Fahren zur Herausforderung.

Laut dem Leipziger Winterdienst sind auch am Freitagmorgen 35 Winterdienststreufahrzeuge und 70 Mitarbeiter der Stadtreinigung im Einsatz.

Feuerwehr warnt: Eisflächen in Leipzig sollten nicht betreten werden

Eine wichtige Warnung sprach am Donnerstagabend noch die Freiwillige Feuerwehr in Mölkau aus. Die Kameraden hatten mehrere Familien mit Kindern an und auf dem dortigen Dorfteich entdeckt, die auf dem Eis spielten.

"Die Eisflächen in der Stadt Leipzig, also auch unser Dorfteich, sind NICHT freigegeben! Personen, die sich auf dem Eis aufhalten, begeben sich in Lebensgefahr und handeln auf eigene Gefahr! Auch wenn es die letzten Tage kalt war kann die Tragfähigkeit täuschen, einige offene und noch nicht zugefrorene Stellen im Eis belegen dies eindrucksvoll", heißt es in einem Posting der Feuerwehr.

Vor allem Eltern und Erwachsene sollten sich hier ihrer Vorbildfunktion bewusst sein, so die Kameraden.

UPDATE, 8.55 Uhr: Zugstrecke Leipzig/Halle - Erfurt nach massivem Schneefall wieder frei

Nach der tagelangen kompletten Sperrung der Zugstrecke Leipzig/Halle - Erfurt wegen massiven Schneefalls ist sie seit Freitagmorgen wieder für den Zugverkehr freigegeben. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn mitteilte, fuhr der erste Zug um 5.30 Uhr von Leipzig nach Erfurt. Zuvor hatten Mitarbeiter die Strecke von Eis und Schnee befreit. Außerdem gab es dort vor Betriebsbeginn Leerfahrten.

Wegen massiven Schneefalls war die Strecke in der Nacht zum 8. Februar in beide Richtungen gesperrt worden (TAG24 berichtete). Die wichtige Nord-Süd-Verbindung war drei Tage lang nur per Umleitung über Weimar möglich.

Dies hatte zu erheblichen Verzögerungen geführt.

UPDATE, 13.09 Uhr: Stadt warnt vor sich lösenden Schneebrettern und Eiszapfen

Die Branddirektion der Stadt Leipzig hat am Freitag vor sich lösenden Schneebrettern und Eiszapfen in der Nähe von Hausfassaden gewarnt.

"Das Augenmerk, gerade für Fußgänger, sollte nicht nur den Fußwegen mit Schnee, Eis und Schneeverwehungen gelten, auch der Blick nach oben ist in der Nähe von Haufassaden unbedingt ratsam", warnte Axel Schuh, Leiter der Branddirektion. „Eiszapfen, ganze Eiszapfengardinen und überhängende Schneebretter können durchaus ansprechend aussehen. Vor allem sind sie aber eines – gefährlich.“

Die Beseitigung der Gefahren liege in der Verantwortung der jeweiligen Eigentümer. "Grundsätzlich gilt, dass von Eigentum keine Gefahr ausgehen darf", hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Titelfoto: Christian Grube

Mehr zum Thema Leipzig: