Nach SEK-Einsatz an Wurzener Grundschulen: Polizei schnappt vier Droh-Anrufer

Wurzen - Am vergangenen Freitag sorgte Amok-Alarm an zwei Grundschulen in Wurzen für einen ungemütlichen Start ins Wochenende. Jetzt kann die Polizei einen Ermittlungserfolg vermelden.

Am vergangenen Freitag setzten vier Jugendliche Drohanrufe bei zwei Grundschulen in Wurzen ab.
Am vergangenen Freitag setzten vier Jugendliche Drohanrufe bei zwei Grundschulen in Wurzen ab.  © Sören Müller

Sowohl zur Diesterweg- als auch zur Ringelnatz-Grundschule waren am Freitagmittag mehrere Polizeieinheiten und SEK-Trupps angerückt, nachdem dort anonyme Anrufe eingegangen waren.

Da man von Gefahrenlagen ausgegangen war, waren die Gebäude von den Einsatzkräften evakuiert und gründlich durchsucht worden. Am frühen Abend war dann klar gewesen: Fehlalarm.

Einerseits hatte diese Erkenntnis für Aufatmen gesorgt, andererseits wurden daraufhin sofort intensive Ermittlungen nach den "Scherz"-Anrufern angestellt.

Leipzig: Schon zum 28. Mal: Star-Tenor José Carreras lädt zur Spenden-Gala nach Leipzig ein
Leipzig Schon zum 28. Mal: Star-Tenor José Carreras lädt zur Spenden-Gala nach Leipzig ein

Wie die Polizeidirektion am heutigen Mittag mitteilte, trug diese Arbeit inzwischen Früchte: So konnten vier Jungs im Alter von 13 und 14 Jahren als Täter ermittelt werden.

"Sie hatten gemeinschaftlich bei den jeweiligen Schulleitungen Drohanrufe verübt, hinter denen nach aktueller Erkenntnislage keinerlei Ernsthaftigkeit stand", erklärte Sprecherin Dorothea Benndorf.

Gegen die Kinder (alle deutsch) werde nun wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt.

Titelfoto: Sören Müller

Mehr zum Thema Leipzig: