Obdachlose in Hotels: Leipziger Organisation sammelt Spenden für wichtiges Projekt

Leipzig - Es ist schon paradox: Während in Leipzig viele Obdachlose auch bei Schnee und Regen draußen leben, stehen während der Corona-Pandemie die Hotels und Hostels leer. Eine Leipziger Organisation hat deswegen ein interessantes und wichtiges Projekt gestartet.

Viele Obdachlose müssen trotz der eisigen Kälte draußen leben. (Symbolbild)
Viele Obdachlose müssen trotz der eisigen Kälte draußen leben. (Symbolbild)  © dpa/Marijan Murat

Die gemeinnützige Organisation "TiMMi ToHelp e. V." möchte unter dem Motto "GEMEINSAM Solidarität zeigen" auf das Thema Obdachlosigkeit und soziale Ungerechtigkeit aufmerksam machen.

Ein Teil der Kampagne ist das Projekt #homeplanetforhomeles, das gemeinsam mit dem HomePlanet Hostel und den Streetworkern von "SafE" ins Leben gerufen wurde.

Die Idee: Das HomePlanet Hostel in Leipzig-Connewitz bietet Platz für 13 Personen in Ein- oder Zwei-Bett-Zimmern sowie Frühstück, Abendessen und ein Regal, welches mit Snacks, Lebensmitteln, Getränken und Hygieneartikeln gefüllt ist.

Über Streetwork-Projekte und soziale Einrichtungen werden Obdachlose aus Leipzig dorthin vermittelt, um bis Ende März die niedrigen Temperaturen "aussitzen" zu können.

Wichtiges Projekt braucht Unterstützung: Spenden erwünscht

Das HomePlanet Hostel ist seit Monaten geschlossen und daher vor allem auch für die Unterbringung der Menschen auf die Unterstützung der Leipziger angewiesen.

Die Übernachtung im Hostel kostet 20 Euro pro Person, hinzu kommen die Speisen. Um eine Person über den gesamten Projektzeitraum unterzubringen und zu versorgen, sind deshalb 1350 Euro nötig - für 13 Personen werden insgesamt 17.550 Euro gebraucht.

Über die Website betterplace.org könnt Ihr Eure Spenden errichten.

Titelfoto: dpa/Marijan Murat

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0