Pazifistischer "Winnie" aus Leipzig: Peace zwischen Tannenbäumen

Von Anke Brod

Leipzig - "Er hat es verdient, gewürdigt zu werden!" Das sagt der Vereinsvorsitzende von "Perspektiven für Kinder auf dem Westbalkan", Ralph Rüdiger (61), über seinen ziemlich besten Freund Winfried Güldner (68) aus dem Leipziger Ortsteil Alt-Paunsdorf. Er findet, dass Menschen wie du und ich, hier "Winnie", unbedingt auch einmal für ihr stilles, soziales Engagement in die Zeitung kommen sollen. Et volià!

Winfried Güldner (68) verkauft seit zwölf Jahren Weihnachtsbäume in Leipzig.
Winfried Güldner (68) verkauft seit zwölf Jahren Weihnachtsbäume in Leipzig.  © Anke Brod

Winnie Güldner ist Rentner und bietet in der Messestadt seit nunmehr zwölf Jahren an mobilen Ständen saisonal Weihnachtsbäume an.

Zum Verkauf stehen bei ihm seit jeher Nordmanntanne und Blaufichte, teils mit gut versorgten Wurzelballen zum "Wiederauswildern" in der Natur.

Auch Minibäume zieren rund um sein schlichtes Verkaufsbüdchen in Reudnitz an der Ecke Riebeckstraße zur Lipsiusstraße die satte Angebotspalette von täglich gut 180 Exemplaren.

Er stehe hier im Dezember von früh bis spät (mit kalten Füßen), um seine Rente aufzubessern, berichtete der quirlige Mann mit der bunten Wollmütze TAG24 beim Rundgang durch das Christbaummeer in Reudnitz.

Wie Freund Ralph, er kommt selber aus Neu-Paunsdorf, bei einem späteren Telefonat mit einem Augenzwinkern verriet, zwacke Winnie von dem wenigen Geld dann auch immer noch Spenden für benachteiligte Kinder im Kosovo ab.

In der Landeshauptstadt Pristina fördert Ralph Rüdiger mit seinen Vereinsmitgliedern seit 2012 finanziell ein Kinderzentrum für Waisen.

Peace für alle Menschen

Winnie unterstützt benachteiligte Kinder im Kosovo und wünscht sich Frieden auf der Welt.
Winnie unterstützt benachteiligte Kinder im Kosovo und wünscht sich Frieden auf der Welt.  © Anke Brod

Schon immer – man könnte fast meinen, von Geburt an – schlägt Winnies Herz für "Peace", dem globalen Frieden unter den Menschen. Er sei eingefleischter Pazifist, lautet so prompt dessen Eigencharakterisierung.

Schon in der ehemaligen DDR habe er den Kriegsdienst verweigert. Bürger wie er waren damals in diesem Zuge als "Bausoldaten" demnach vom Dienst an der Waffe freigestellt.

Ralph Rüdiger spart indes nicht an mehr Lob: Ebenfalls noch zu DDR-Zeiten habe Freund Güldner bereits ein rumänisches Kinderheim unterstützt. Und so ließen sich diese guten, kleinen und überaus feinen Alltagstaten von Winnie auf alle Fälle fortführen...

Eins aber steht fest: Es dürfte nun niemanden mehr verwundern, wenn an Winnies Christbaumstand jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit in großen Lettern prangt: "Kein Kriegsspielzeug schenken!"

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0