Angriff auf AfD-Bundestags-Abgeordneten in Leipzig

Leipzig - Ein Wahlwerbestand der Alternative für Deutschland (AfD) in Leipzig ist am späten Dienstagnachmittag Zielscheibe eines tätlichen Angriffs geworden.

Der Wahlstand des AfD-Bundestagsabgeordneten Christoph Neumann (56) ist am Dienstag in Leipzig angegriffen worden.
Der Wahlstand des AfD-Bundestagsabgeordneten Christoph Neumann (56) ist am Dienstag in Leipzig angegriffen worden.  © Bildmontage: Christoph Schmidt/dpa, PR

Wie die Partei mitteilte, habe sich "der für 16 bis 18 Uhr ordnungsgemäß angemeldete" Stand an der Ecke Breitenfelder Straße/Möckernsche Straße in Gohlis-Süd befunden, an dem auch der Bundestagsabgeordnete Christoph Neumann (56) zugegen war.

Ein Radfahrer sei "in falscher Richtung auf dem Bürgersteig mit hoher Geschwindigkeit" beschleunigt, um auf die Politikergruppe zuzurasen, hieß es weiter. "Dabei versuchte er den Stand zu ergreifen und umzuwerfen", so der AfD-Kreisverband.

Die Menschen haben ausweichen können, wodurch schlimmere Verletzungen verhindert wurden. "Wir lassen uns durch solche heimtückischen Angriffe nicht ausbremsen, sondern kämpfen in beiden Leipziger Wahlkreisen bis zuletzt um beide Direktmandate", teilten Neumann und Siegbert Droese (52) mit.

Kommentar zur "Wir sind alle LinX"-Demo: In Leipzig hat der Rechtsstaat kapituliert
Leipzig Politik Kommentar zur "Wir sind alle LinX"-Demo: In Leipzig hat der Rechtsstaat kapituliert

Der Radler sei bei dem Angriff selbst gestürzt und wurde bei dem folgenden Fluchtversuch von mehreren Personen festgehalten.

Nun hat das Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen aufgenommen. LKA-Sprecher Tom Bernhardt sagte, man müsse zunächst klären, was genau vorgefallen sei.

Ob es Verletzte gab, konnte Bernhardt nicht sagen. Man warte noch auf das Ergebnis einer medizinischen Begutachtung.

Titelfoto: Bildmontage: Christoph Schmidt/dpa, PR

Mehr zum Thema Leipzig Politik: