Polizei sprengt illegale Party in der Nähe des Cospudener Sees

Markkleeberg - Bereits am Samstag stürmte die Polizei den Veranstaltungsort einer illegalen Party an einem See bei Markkleeberg

In dem Waldstück waren zwei Tanzflächen und sogar eine Bar aufgebaut. (Symbolbild)
In dem Waldstück waren zwei Tanzflächen und sogar eine Bar aufgebaut. (Symbolbild)  © 123RF/viteethumb

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatten Anwohner am Harthbogen nach Mitternacht eine erhebliche Lärmbelästigung aus dem Waldgebiet Neue Harth am Cospudener See gemeldet. 

Weil in den vergangenen Monaten schon häufiger illegale Partys und Konzerte an dieser Stelle gefeiert worden waren, rückte die Polizei mit einem größeren Aufgebot an Bereitschaftspolizei, der Inspektion Zentrale Dienste und Revierkräften des Polizeireviers Südost an. 

Die Einsatzkräfte entdeckten eine Party mit mehr als 200 Gästen. Beim Eintreffen der Beamten hatte der DJ sich aber schon samt seines Laptops aus dem Staub gemacht. 

Trotzdem stellten die Polizisten diverse Technik zur Beschallung und Beleuchtung von zwei Tanzflächen sicher. In dem Waldstück befand sich außerdem eine Bar und zwei Notstromaggregate. 

Gegen die Gäste wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Sächsische Corona-Schutz-Gesetz, gegen die GEMA-Richtlinien und gegen das Sächsische Waldgesetz ermittelt. 

Laut Polizei soll der Ort zukünftig offensiven Kontrollen unterzogen werden. 

Titelfoto: 123RF/viteethumb

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0