Radverkehr, Öffis, Bauvorhaben: Plan für Leipziger Mobilitätsstrategie steht!

Leipzig - Zusammen mit den Unternehmen der L-Gruppe hat die Stadt Leipzig einen Rahmenplan für die Umsetzung der Mobilitätsstrategie 2030 erarbeitet. 

Laut dem Plan soll vor allem der Radverkehr in Leipzig weiter unterstützt werden. (Symbolfoto)
Laut dem Plan soll vor allem der Radverkehr in Leipzig weiter unterstützt werden. (Symbolfoto)  © marclschauer/123RF

Dabei läge das Hauptaugenmerk auf einer ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltigen Mobilität, die niemanden
ausschließt, sowie auf der Förderung des Umweltverbundes, ließ Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD, 62) am Mittwoch mitteilen. Neben konkreten Maßnahmen wird auch ein möglicher Zeithorizont zur Umsetzung präsentiert.

Zu den erarbeiteten Maßnahmen gehören vor allem Vorhaben, die den Rad- und Fußverkehr stärken und die Attraktivität des Öffentlichen
Personennahverkehrs fördern sollen. Auch soll die Verkehrssicherheit erhöht und das Verkehrsmanagement weiterentwickelt werden. 

Für die bisherige Infrastruktur sollen Wege erarbeitet werden, wie diese erhalten, beziehungsweise neu - und ausgebaut werden kann. 

Die Themen Digitalisierung, Finanzierung und Kommunikation sollen ebenfalls eine Rolle spielen. 

Im Juli: Stadtrat diskutiert Rahmenplan für Mobilitätsstrategie

Grundlage für die Erarbeitung des Rahmenplans war der Stadtratsbeschluss zur Mobilitätsstrategie 2030 vom September 2018. Der Stadtrat hatte sich damals einstimmig für das Nachhaltigkeitszenario als Grundlage für alle weiteren Planungen im Bereich Verkehr und Mobilität entschieden.

Der beschlossene Rahmenplan soll in der Ratssitzung im Juli diskutiert werden. 

Titelfoto: marclschauer/123RF

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0