Nach Schlägerei zwischen Chemie- und 1860-Fans: Durchsuchungen in mehreren Bundesländern

Leipzig - An mehreren Orten in Leipzig sind am Donnerstagmorgen Polizeiwagen vorgefahren: Es finden erneut Razzien bei Fußballfans statt.

Seit Donnerstagmorgen finden in Leipzig Durchsuchungen statt.
Seit Donnerstagmorgen finden in Leipzig Durchsuchungen statt.

Wie ein Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) auf TAG24-Nachfrage mitteilte, laufen die Durchsuchungen seit den frühen Morgenstunden und dauern aktuell noch an.

Das LKA sei mit dem Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) im Einsatz.

Die Durchsuchungen stehen laut Sprecher im Zusammenhang mit Körperveletzungsdelikten. Demnach im Fokus: Anhänger des BSG Chemie Leipzig.

Leipzig: Nach mehreren Blockaden des Gegenprotests: "Ami go home"-Demo wurde beendet
Leipzig Nach mehreren Blockaden des Gegenprotests: "Ami go home"-Demo wurde beendet

Laut einer ergänzenden Mitteilung des LKA vom Nachmittag habe es nicht nur in Sachsen, sondern auch in Brandenburg, Hessen und Bayern Razzien gegeben.

Demnach werde insgesamt 13 Beschuldigen im Alter von 26 bis 46 Jahren vorgeworfen, sich an einer verabredeten Schlägerei zwischen "rivalisierenden Fußballanhängern des TSV 1860 München und der BSG Chemie Leipzig beteiligt zu haben. Dabei sollen mehrere Personen verletzt worden sein, weshalb wegen des Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt werde.

Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Beweismittel sichergestellt, darunter Handys, Speichermedien und Kleidung. Außerdem wurden in dem Rahmen zufällig auch verschiedene Betäubungsmittel und nicht zugelassene Medikamente entdeckt.

Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden und des LKA Sachsen dauern an.

Erstmeldung vom 29. September 12.09 Uhr, aktualisiert 16 Uhr

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig: