Superblitzer in Leipzig schon wieder zugeschmiert! "Reine Abzocke"

Leipzig - War es ein Racheakt? Offenbar ist ein Autofahrer in der Lausener Straße vom Leipziger Superblitzer erwischt worden und war damit so gar nicht einverstanden. Denn der mobile Blitzer in Lausen-Grünau wurde mit einer wütenden Botschaft beschmiert und zugesprüht.

Der Superblitzer steht derzeit auf der Lausener Straße.
Der Superblitzer steht derzeit auf der Lausener Straße.  © Lucas Munzke

"Fo**en" und "Reine Abzocke" steht in schwarzer Farbe auf der Seite des bei vielen Autofahrern unbeliebten Blitzeranhängers, der auf einem Parkplatz in der 30er-Zone auf Raser wartet.

Wie die Polizei Leipzig mitteilt, kam es wohl in der Nacht zum gestrigen Sonntag zu der Sachbeschädigung an der Radarfalle.

Zudem haben Unbekannte die Sichtscheibe der Sensorik zugesprüht und den Blitzer damit "erblinden" lassen.

Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Fest steht jedoch: Sollten die Täter erwischt werden, könnte die Strafe deutlich empfindlicher ausfallen, als das bloße Bezahlen eines Strafzettels.

Die drei Radarfallen des Typs "Enforcement Trailer" werden in Leipzig immer wieder zum Opfer von Schmierfinken. Sie gelten als besonders gefürchteter Fahrerschreck, da sie den Standort wechseln und mehrere Spuren gleichzeitig blitzen können.

Beschmiert und zugesprüht: Unbekannte haben den "Enforcement Trailer" beschädigt.
Beschmiert und zugesprüht: Unbekannte haben den "Enforcement Trailer" beschädigt.  © Lucas Munzke

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Titelfoto: Lucas Munzke

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0