Mauer an Leipziger Synagogen-Denkmal beschmiert: Staatsschutz ermittelt

Leipzig - Unbegreifliche Gedankenlosigkeit oder antisemitisch motivierte Tat? Die Mauer des Synagogen-Denkmals in der Leipziger Gottschedstraße ist am Sonntag großflächig beschmiert worden.

Die Rückseite der Mauer des Leipziger Synagogen-Denkmals ist am Sonntag angesprüht worden.
Die Rückseite der Mauer des Leipziger Synagogen-Denkmals ist am Sonntag angesprüht worden.  © Eric Mittmann

Wie die Polizei Leipzig am Montag mitteilte, haben Unbekannte die Rückseite der Gedenktafel-Wand irgendwann zwischen 15.45 Uhr und 20.45 Uhr mit schwarzer und weißer Farbe angesprüht.

Demnach seien Schriftzüge auf einer etwa 3,5 mal 1,8 Meter großen Fläche hinterlassen worden.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens sei noch nicht bekannt.

Der Staatsschutz ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Unbekannte haben diese Schmiererei hinterlassen.
Unbekannte haben diese Schmiererei hinterlassen.  © Eric Mittmann
Die Gedenkstätte befindet sich an der Gottschedstraße, Ecke Zentralstraße.
Die Gedenkstätte befindet sich an der Gottschedstraße, Ecke Zentralstraße.  © Eric Mittmann

Das Mahnmal im Zentrum-West erinnert an die ehemalige Synagoge, die am 9. November 1938 angezündet und zerstört wurde.

Titelfoto: Eric Mittmann

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0